Festzug mit 17 Gruppen als Höhepunkt am Viehmarktssonntag

Rummel auf den Straßen Adorfs

+
Beim Festzug wurde ganz Adorf zum Jahrmarkt.

Mindestens vier Autoscooter, freilaufende Tiere von Rind bis Pavian, gleich zwei Feuerwerke – und das alles außerhalb des Festgeländes: Beim Festzug zum 500. Adorfer Viehmarkt war das Jubiläumsfest selber das Motto.

Da ließen die Wirmighäuser etwa Karussells durch den Ort fahren, die Adorfer holten mit einem Heino-Double einen neuen Star und die Vasbecker brachten Attraktionen wie ein Geisterschiff oder einen Boxring ins Spiel. Die Landjugend präsentierte einen Miniatur-Markt mit Playmobil-Figuren. 

Adorfer Viehmarkt: Festzug zum Jubiläum

Die Benkhäuser und Schweinsbühler blickten derweil auf 500 Jahre Viehmarkt zurück: Die kostümierten „Höpper“ gingen dabei in 100-Jahr-Schritten vom Mittelalter über Napoleon und Einstein zum 600. Viehmarkt, die Schweinsbühler zeigten Gerichtsszenen.

Adorfer Viehmarkt: Tierschau und Rahmenprogramm

Adorfer Vereine und Einrichtungen zeigten viele Aspekte ihres Dorfes: Kinder, Team und Förderverein der Kita im Tulpenweg präsentieren sich als Gärtner, der Männergesangverein Liedertafel lud zur Probe ein, der Förderverein der Kirche zeigte sich in historischen Gewändern. Und der Burschenclub feierte, dass die Jubiläen von Viehmarkt und Reinheitsgebot auf einen Tag fallen. 

In der Montagsausgabe der WLZ lesen Sie mehr.

Kommentare