Karl Baus hält Vortrag im „Klosterforum“

Glaubensleben in der Romanik

An Beispielen aus der Flechtdorfer Benediktinerabtei will Karl Baus das „Glaubensleben im Zeitalter der Romanik“ vorstellen.  Foto: pr

Diemelsee-Flechtdorf. Die Eröffnung des Klostercafés am Sonntag, 24. April, verbindet der Förderverein fürs Kloster mit einem öffentlichen Vortrag: Der stellvertretende Vorsitzende Karl Baus referiert über das Thema „Glaubensleben und Frömmigkeit im Zeitalter der Romanik“. Beginn ist um 18 Uhr im „Klosterforum“.

Baus war bis zu seiner Pensionierung katholischer Theologe und Historiker an der Universität in Münster. In seinem Vortrag lädt ein zu einer „Reise in die Vergangenheit“, als Mönche des Benediktiner-Ordens noch in den historischen Gemäuern lebten. Das Mittelalter wird als „Zeitalter des Glaubens“ zutreffend charakterisiert, denn in keiner Phase der europäischen Geschichte haben religiöse Vorstellungen in allen Lebensfeldern der Menschen eine größere Rolle gespielt.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Freitagausgabe.

Kommentare