Innensanierung der St.-Johannis-Kirche in Stiftung Kirchenerhaltungsfonds aufgenommen

Hoffnung auf zusätzliches Geld

+
Vordenker: Pfarrer Sascha Biehn-Tirre und Ulla Küthe stehen in der Adorfer Kirche vor dem Chorgestühl, das bei der Sanierung abgebaut werden soll. Die Bilder werden an die Wand gehängt. 

Diemelsee-Adorf. Seit Jahren ist eine Innensanierung der St.-Johannis-Kirche in Adorf im Gespräch. Nun ist dieses Vorhaben einen Schritt weiter gekommen: Das Bauprojekt wurde in die Stiftung Kirchenerhaltungsfonds aufgenommen. Das teilten Pfarrer Sascha Biehn-Tirre und Ulla Küthe vom Kirchenvorstand und Förderverein am Montag mit.

Und wann gehen die Bauarbeiten los? „Wir hoffen, Anfang 2017“, sagte Küthe und legt dabei die Betonung auf hoffen. Niemand weiß bisher, wann genau dieser Tag da ist. 

Durch die Aufnahme in die Stiftung Kirchenerhaltungsfond der evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck wird zunächst die Arbeit des vor acht Jahren gegründeten Fördervereins belohnt. Der hat bisher durch Spendenaktionen rund 84 000 Euro gesammelt, allein durch die jüngste Haussammlung kamen rund 14 000 Euro zusammen.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Dienstagausgabe.

Kommentare