„Liedertafel“ feiert 95-jähriges Bestehen – Sängertreffen und buntes Treiben bei Hoffest

Schweinsbühler „Drosseln“ laden zum Singen ein

+
Als erster von fünf Chören treten die Schweinsbühler Sänger unter Dirigent Ingo Rümann (2. v. r.) auf.

Schweinsbühl. Mit einem zünftigen Hoffest und einem Freundschaftssingen hat der Schweinsbühler Gesangverein „Liedertafel“ am Sonntag sein 95-jähriges Bestehen gefeiert.

Der Vorsitzende Karl-Friedrich Trachte begrüßte rund zweihundert Gäste im Innenhof und in den ehemaligen Stallungen von „Megges Hof“. Chor „recht gut aufgestellt“ „Zu der nicht so stattlichen Anzahl von Sängern der ,Liedertafel‘ hat sich inzwischen eine stattliche Anzahl von Sängerinnen hinzugesellt, sodass wir mittlerweile mit 33 Aktiven recht gut aufgestellt sind“, erklärte er freudig.

Der Vormittag gehörte den Chören: So intonierten die Gastgeber, dirigiert von Ingo Rümann, gekonnt „Sing ein Lied bei Regen und bei Sonnenschein“ und „Loreley“. Gerd Wilke leitete den Eimelroder Männergesangverein mit „Freunde, lasst uns trinken“ und „Heimat“.

 Stimmgewaltig erklang die Chorgemeinschaft Diemeltal unter der Leitung von Jens Kreten unter anderem mit „Santiano“. Auch der gemischte Chor Obernburg brillierte unter der Leitung von Xenia Kautz, etwa mit „Ich hab dich gern“. 

Und der Männergesangverein Strothe mit Dirigentin Ingrid Brandt erntete ebenfalls begeisterten Applaus für seine flotten Töne, wie den „Kriminaltango“. Stimmungsvoll klang das gemeinsame Singen aus, als alle Sänger gemeinsam unter der Leitung von Ingo Rümann „Das Morgenrot“ anstimmten. (rw)

In der Dienstagsausgabe der WLZ lesen Sie mehr.

Kommentare