Diemelseer Gemeindevertreter verabschieden Resolution gegen neue Vorranggebiete

Keine neuen Windräder

+
Schon 70 Windräder drehen sich in der Gemeinde Diemelsee, weitere könnten durch die Verlegung des Wetterradars von Flechtdorf nach Jesberg hinzukommen. Dagegen protestieren die Gemeindevertreter mit einer Resolution an die Regionalversammlung und die Landesregierung.

Diemelsee. In der Gemeinde und im Naturpark Diemelsee sollen keine weiteren Windräder gebaut werden. Diese Position bekräftigten die Gemeindevertreter am Freitag: bei ihrer konstituierenden Sitzung verabschiedeten sie eine Resolution an die nordhessische Regionalversammlung und an die Landesregierung.

Darin lehnen sie die Ausweisung neuer Windvorrangflächen im Teilregionalplan Energie für Nordhessen erneut ab. Bürgermeister Volker Becker legte ihnen die 19 Punkte umfassende Protestnote vor. Anlass: Wie die WLZ berichtet hat, ist die Verlegung des Wetterradars von Flechtdorf in den Kellerwald inzwischen genehmigt. Dadurch dürfen zwischen Korbach und Adorf neue Flächen ausgewiesen werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare