Flechtdorf: 2. Filmabend unter freiem Himmel ein großer Erfolg

Kinogenuss hinter Klostermauern

Diemelsee-Flechtdorf - Großer Andrang herrschte am Samstagabend beim 2. Kinoabend im Kloster in Flechtdorf: Mehr als 400 Zuschauer hatten sich eingefunden, um den Film „Honig im Kopf“ zu sehen.

„Wir sind positiv überrascht – mit so vielen Menschen hatten wir nicht gerechnet“, sagte Helmut Walter, Vorsitzender des Fördervereins, bei Begrüßung der vielen Gäste, die sich im Innenhof des ehemaligen Klosters in Flechtdorf eingefunden hatten, um den Film „Honig im Kopf“ anzuschauen. Mehr als 400 Gäste waren in den Diemelseer Ortsteil gekommen, um die Tragikomödie von Til Schweiger aus dem Jahr 2014 anzuschauen, in dem Dieter Hallervorden exzellent den zunehmend an Alzheimer leidenden ehemaligen Tierarzt Amandus spielt. Um 20.30 Uhr, eine halbe Stunde vor Beginn des Films, waren bereits fast alle Plätze besetzt. Die Veranstalter – der Förderverein Kloster Flechtdorf, die Tourist-Information Diemelsee und das Kino Willingen – gaben sich dennoch größte Mühe, allen Gästen einen Platz zu bieten. Die genossen den Film schließlich an dem feinen Sommerabend unter freiem Himmel, geschützt von den altehrwürdigen Mauern des Klosters und versorgt mit frischem Popcorn, Hot Dogs und Getränken. Frieder Bähr vom Kino Willingen hatte einen 14 mal sieben Meter großen „Airscreen“, also eine aufblasbare Leinwand, im Innenhof des Klosters aufgestellt, auf die jeder einen guten Blick hatte.Auch für das kommende Jahr ist wieder ein Kinoabend im ehemaligen Kloster Flechtdorf geplant: Dann soll voraussichtlich der Film „Ich bin dann mal weg“ nach dem gleichnamigen Buch über Hape Kerkelings Reise auf dem Jakobsweg gezeigt werden, erklärte Walter.

Kommentare