Frank Mause vom Amt für Bodenmanagement übergibt Bescheid zur Erneuerung des Weges

Die „Königsallee“ in Rhenegge wird ausgebaut

+
Die Übergabe des Bewilligungsbescheides: Bürgermeister Volker Becker, Ortsvorsteher Günter Seibert und Frank Mause vom Amt für Bodenmanagement im Kreise von Rhenegger Anliegern.

Diemelsee-Rhenegge. Der in Rhenegge auch als „Königsallee“ bekannte Weg „Im Feld“ wird im Spätsommer ausgebaut. Der Leiter des Korbacher Amtes für Bodenmanagement, Frank Mause, überreichte gestern an Bürgermeister Volker Becker einen Bewilligungsbescheid über 39 600 Euro.

Die Erneuerung sei der Wunsch des Ortsbeirates, der Anlieger und der Landwirte gewesen, erklärte Becker. Die Land- und Forstwirtschaft sei eine wichtige Institution in Diemelsee und auch in Rhenegge, die Betriebe Pohlmann und Bornemann liegen im selbsternannten „Freistaat Feld“, auch Ortsvorsteher Seibert und der Schützenkönig wohnen dort – deshalb auch die Bezeichnung „Königsallee“.

Der Förderantrag der Gemeinde an sein Amt sei eine „gute Idee“ gewesen, sagte Mause und stellte dieses Programm für „dem ländlichen Charakter angepasste Infrastrukturmaßnahmen“ vor. Zehn Prozent der Gelder kämen vom Land, 15 Prozent vom Bund und 20 von der Europäischen Union – dies zeigte, „dass vor Ort etwas getan wird von der EU“.

Mit Rücksicht auf die Erntezeiten sollen die Bauarbeiten von Anfang bis Ende September laufen. Zunächst wird über rund 560 Meter eine neue Wasserleitung verlegt, dann wird die Fahrbahn auf 600 Metern erneuert und auf rund 4,70 Meter verbreitert. Außerdem werden gleich Leerrohre für Glasfaserkabel mit verlegt. Becker: Wir hoffen, dass wir die Arbeiten zügig durchziehen können.“

Mehr in der gedruckten Ausgabe der WLZ

 

Kommentare