Göttinger Barockorchester und Countertenor Gerald Thompson in der Klosterkirche

Musiker glänzend aufgelegt

Anna Fusek an der Flöte und Hans Henning Vater mit der Violine glänzen bei Vivaldis „El Gardellino“.  Foto: Armin Hennig

Diemelsee-Flechtdorf. Zwei Meister des Barock, präsentiert von einem virtuosen Instrumental-Ensemble und einem hervorragenden Countertenor: Mit seinem Händel-Vivaldi-Programm zog das Göttinger Barockorchester die Zuhörer in der Klosterkirche Flechtdorf in seinen Bann.

Die Kompositionen passten durchweg ins Ambiente. Georg Friedrich Händels „Neun deutsche Arien“ bieten eine große Bandbreite vom rein geistlichen Lied („Singe Seele, Gott zum Preise“) über das Lob Gottes in der Natur („Meine Seele hört im Sehen“) und das Idyll („In den angenehmen Büschen“) bis hin zu einer fast schon ökologischen Kritik an der menschlichen Raffgier („Die ihr aus dunklen Grüften“). Da der Komponist auch bei der Vertonung der Gedichte eine reichhaltige thematische Vielfalt entwickelte, boten sich den Interpreten dankbare Aufgaben.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Mittwochausgabe.

Kommentare