Großeinsatz für Feuerwehren

Scheune in Vasbeck abgebrannt

Diemelsee-Vasbeck. - Eine Scheune ist in der Nacht auf Mittwoch am Ortsausgang von Vasbeck niedergebrannt. Als die um kurz vor 23 Uhr alarmierte Feuerwehr in der Marsberger Straße ankam, stand das Gebäude schon in lodernden Flammen. Die Einsatzkräfte verhinderten mit Innen- und Außenangriff ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus.

Die 120 Brandschützer aus Vasbeck, Adorf, Bad Arolsen, Massenhausen, Gembeck, Canstein und Heddinghausen bekamen das Feuer rasch unter Kontrolle. In der Scheune befanden sich weder Menschen noch Tiere, niemand wurde verletzt. Die Brandbekämpfung gestaltete sich indes nicht einfach: "Wir hatten Probleme mit dem Löschweg", erklärte Einsatzleiter Torsten Behle. Das Hydrantennetz gebe nicht viel her, die Feuerwehrleute verlegten drei Leitungen zum knapp 300 Meter entfernten Teich. Während der Löscharbeiten fielen Trümmer herab, was den Inneneinsatz in der Scheune riskant machte. Zudem war viel Stroh in der Scheune gelagert, das die Feuerwehrleute nach Löschen des Gebäudes noch hinausbefördern, zerlegen und ablöschen mussten. Bei den Nachlöscharbeiten wurde ein Bagger zum Entfernen des Strohes aus der Scheune eingesetzt. Der Bagger wurde in der Nacht von einem Bauunternehmen aus Adorf bereit gestellt. Der Fahrerist ein Feuerwehrmann aus Adorf, der in dem Unternehmen arbeitet. Verpflegung für die Feuerwehrleute lieferte in der Nacht eine Metzgerei aus Adorf. Für die Getränke sorgte der Hallenwart aus Vasbeck, heißer Kaffee tat den Einsatzkräften in der Nacht gut. Die Nachlöscharbeiten werden bis zum Mittag andauern. Informationen über die Schadenshöhe und die Brandursache liegen noch nicht vor. Weitere Informationen folgen.

Kommentare