Blühende Weißdornhecken, Holunderbüsche und wilde Kirschen bilden ein Vogelparadies

Schweinsbühl – das Drosseldorf

+
Wildes Durcheinander am Weg nach Sudeck. Zwischen Weißdorn und Kirschen sind weidende Rinder zu sehen.

Schweinsbühl. Wer sich in diesen Tagen in Richtung Benkhausen und Sudeck begibt, kann eine Blütenpracht von Weißdorn und wilden Kirschen bewundern. Es erinnert an die Erzählung die zum Schweinsbühler Spottnamen „Die Drosseln“ geführt hat.

Eine Tafel im Schweinsbühler Buswartehäuschen erzählt, warum die Schweinsbühler „Drosseln“ genannt werden.  Die Erzählung sagt, dass es früher im Tal der Rhene zwischen Benkhausen und Schweinsbühl viele Hecken gab. Sicherlich sind es heute auch nicht viel weniger, denn die Bewirtschaftung der Hanglagen mit modernen, großen landwirtschaftlichen Arbeitsgeräten ist hier kaum möglich. Einige als Grünland genutzte Flächen haben ihr ursprüngliches Aussehen wiedererlangt.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare