Adorfer Kleiderkammer für Flüchtlinge ist immer mittwochs geöffnet

Weitere Spenden benötigt

Diemelsee-Adorf. Nach wie vor kommen Flüchtlinge in den Kreis, auch in Diemelsee finden sie Obdach. Auch viele Ehrenamtliche helfen ihnen dabei, sich in ihrer neuen Umgebung zurechtzufinden und ihre Not zu lindern. In Adorf haben Freiwillige um Gertrud Bienert eine Kleiderkammer eröffnet.

 Die ist gerade jetzt wichtig, denn Tausende Flüchtlinge sind in T-Shirt und Badelatschen aufgebrochen. Das Team brauche dringend weitere Kleidung, um den Bedarf zu decken berichtete der Erste Beigeordnete Eckard Köster im Parlament: Selbstverständlich müsse sie gut erhalten und sauber sein. Gesucht würden vor allem kleinere Größen, sagte er Denn die Flüchtlinge seinen oftmals kleiner als Mitteleuropäer – und sie hätten auch eher nicht „die Kilos“, die er auf die Waage bringe, fügte er schmunzelnd hinzu. Die Kleiderkammer ist im Haus der Diakoniestation in der Adorfer Gartenstraße untergebracht. Geöffnet für die Abgabe von Bekleidung ist sie jeden Mittwoch von 15 bis 17 Uhr.

 Wie berichtet, bereitet die Gemeinde gerade einen Infobrief zum Thema Flüchtlinge vor, er werde am Wochenende in Diemelsee mit der WLZ verteilt, kündigte Rainer Fischer vom Haupt- und Personalamt der Gemeindeverwaltung an

Kommentare