Großeinsatz der Diemelstädter und Bad Arolser Feuerwehren

Brandstifter fackelt 600 Rundballen ab

+

- Rund 100 Feuerwehrleute und DRK-Helfer waren in der Nacht zum Sonntag bei einem Großbrand auf einem Aussiedlerhof am Rande von Wrexen im Einsatz. Spuren, die die Polizei am Morgen danach sicherte, deuten darauf hin, dass die etwa 600 Rundballen mit Absicht angezündet wurden. Der Schaden wird auf mehr als 20.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehrleute sind derzeit (Montag, 11 Uhr) immer noch im Einsatz, um aufflackernde Glutnester abzulöschen.

Das Feuer wurde am Sonntagabend gegen 23.10 Uhr entdeckt. Nach der Alarmierung rückten die Wehren aus Wrexen, Rhoden, Wethen, Orpethal und Dehausen aus. Als klar wurde, dass angesichts des um sich greifenden Flammen weitere Verstärkung benötigt wurde, ließ Stadtbrandinspektor Ulrich Volke auch die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Helsen alarmieren.

Gemeinsam bauten sie eine zweite Schlauchleitung zur 1,7 Kilometer entfernten Diemel auf. Um den nötigen Druck aufzubauen, waren mehrere Pumpen hintereinander geschaltet.

Derweil bekämpften die Feuerwehrleute die Flammen aus vielen Rohren und aus unterschiedlichen Richtungen. Die Bad Arolser Feuerwehr brachte ihre Drehleiter in Stellung, um aus dieser erhöhten Position löschen zu können.

Im Verlauf des mehrstündigen Einsatzes wurde auch ein Bagger eingesetzt, um die brennenden Strohballen auseinander zu reißen und um eine Schneise zu den noch nicht brennenden Ballen herzustellen.

Zur Versorgung der Feuerwehrleute wurde in der Nacht der Verpflegungszug des DRK in Ehringen alarmiert. Die Ehringer lieferten heiße Getränke, Kochwürstchen und Brote und trugen so dazu bei, den Einsatzwillen der Löschkräfte über viele Stunden wach zu halten. Auch Bürgermeister Elmar Schröder war in Feuerwehr-Einsatz-Montur die ganze Zeit über vor Ort und leistete moralische Unterstützung.

Am Montagmorgen wurden den ermittelnden Polizeibeamten offensichtlich mit Feuerzeugen angekokelte Rundballen mit Kunststofffolie gezeigt. Die sind Beweis genug dafür, dass Brandstifter schon vor dem Großbrand rund um den Aussiedlerhof ihr Unwesen getrieben haben. Bereits vor wenigen Wochen wurde bei Rhoden eine Wanderhütte angezündet.

Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Die Polizei in Bad Arolsen ist unter der Rufnummer 05691/97990 zu erreichen. (es)

8933027

Kommentare