Marschieren, Orientieren im Gelände und Ausbildung an Handfeuerwehrwaffen

Diemelstädter Reservisten halten sich fit

+
Mitglieder der Reservistenkameradschaf Diemelstadt beteiligten sich am internationalen Möhnesee-Marsch.

Sie halten sich einsatzbereit: Die Reservistenkameradschaft Diemelstadt (RK) blickt auf eine Reihe von Schießübungen und Märsche zurück.

Auf der Standortschießanlage in Fritzlar wurden Individuelle Grundfertigkeiten verbessert. Beim Internationalen Möhnesee-Marsch ging es darum, die körperliche Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Hier gelang es den Diemelstädter Reservisten, in den Marschdisziplinen im vorderen Mittelfeld mitzulaufen und im Vergleich zum Vorjahr sogar ihre Leistung zu steigern.

Der Höhepunkt der Ausbildung zur Verbesserung der Individuellen Grundfertigkeiten wurde Ende Juni erreicht. Hierbei handelte es sich um einen Ausbildungstag in Fritzlar, veranstaltet von der übergeordneten Kreisgruppe Lahn-Schwalm-Eder.

Ausbildungsschwerpunkt war dabei der sichere Umgang mit den Handfeuerwaffen P8 und G36. Weitere Inhalte waren das Orientieren im Gelände mit Hilfe von Karte und Kompass und das exklusive „Ground Sign Awareness“, was mit Spurenlesen übersetzt werden kann.

 Daneben wurde auch die Zivil-Militärische Zusammenarbeit in einem Vortrag erläutert. Auch die Pflege der Kameradschaft und der Austausch untereinander kamen in den Pausen und beim Verzehr der schmackhaften Erbsensuppe nicht zu kurz.

Neben den stellenweise körperlich fordernden Aktivitäten, trifft sich die RK Diemelstadt auch jeden dritten Montag im Monat zu einem Kameradschaftsabend im Landgasthof Kussmann. Hierbei wird nicht nur gemütlich beisammen gesessen, sondern es kommt immer wieder zu interessanten Vorträgen, bei denen verschiedene Themengebiete angeschnitten werden.

Jeder, der auch Interesse an der Reservistenarbeit und der Kameradschaft hat, ist jeden dritten Montag im Monat im Landgasthof Kussmann ab 19 Uhr willkommen. (r)

Kommentare