Frauensitzung an Weiberfastnacht

Wrexer Frauen feiern Karneval ohne ihre Männer

+
Wrexer Frauen feiern Weiberfastnacht ohne ihre Männer.

Diemelstadt-Wrexen. Die Frauen, die an Weiberfastnacht zur Damensitzung ins Landhotel Kussmann gekommen waren, schienen fest entschlossen, von Anfang an maximalen Spaß zu haben. Der bunt geschmückte Saal war dicht bevölkert von originell verkleideten Frauen.

Gleich beim Auftritt des Wrexer Spielmannszuges kochte die Stimmung. Prinz Christian I Beinhauer und Prinzessin Yvonne I Ramus wurden vom Karnevalspräsidenten Tobias Seifarth und der Ossendorfer Prinzengarde in den Festsaal geleitet.

Als die Garde mit flotten Showtänzen über die Bühne wirbelte, standen einige Frauen schon auf den Bänken. Michaela Kesting führte durch das Programm und kündigte an, dass man den Männern zeigen wolle, wie man richtig feiert. Deren Abwesenheit erlaubte wohl auch die zuweilen recht frivolen Pointen.

„Tupper-Beraterin“ Angela Schreiber beschrieb eine „Tupper-Party“ als Zusammenkunft von Hausfrauen, die sich ihre Dosen zeigen. Gemeinsam mit Wolfgang Langen brachte sie „die kleinen Strolche“ auf die Bühne.

Beide stellten per Handpuppen zwei Kinder dar, die sich ziemlich frech über die Probleme der Großen unterhielten. Ina Borchert berichtete als Vertreterin für Reinigungsmittel von vielen skurrilen Erfahrungen bei ihren Kundenbesuchen.

 Bürgermeister Elmar Schröder meinte, er sei aus dem Rathaus volle Pulle nach Wrexen gedroschen, um für die Damen seinen „Schmetterling-Song“ zu singen, bei dem alle stehend mitklatschten und -sangen. Präsident Seifarth brachte als Brings-Frontmann Peter das Wrexer Mottolied „Ich bin ein Wrexer Jung“ auf die Bühne.

Die „Superjeilezick“ durfte nicht fehlen. Nach weiteren Brings-Liedern und Bläck-Fööss-Entlehnungen bestand das Publikum auf eine zweite Zugabe.

Alle Darsteller wurden mit einem Bierfässchen und einem Karnevalsorden vom Kegelclub „Rasselbande“ belohnt, dessen Mitglieder Burkhard Kruse und Franz Hundertmark die Sitzung wieder organisiert hatten. (Ute Germann-Gysen)

Kommentare