Freie Wähler steigern sich auf neun Mandate — Neun Sitze für SPD, sieben für CDU

FWG siegt in Diemelstadt

+
Stimmauszählung im Rhoder Rathaus.

Diemelstadt. Die große Wahlsiegerin in Diemelstadt ist die Freie Wählergemeinschaft: Sie ist nach dem vorläufigen Endergebnis mit neun Mandaten neben der SPD die stärkste Kraft in der Großgemeinde.

Die FWG kommt mit 35,1 Prozent der Stimmen auf neun Sitze in der Stadtverordnetenversammlung. Neun Sitze hat auch die SPD (36,6 Prozent). Die CDU bekommt sieben Sitze (28,3 Prozent). Stimmen abgenommen Der Wahlsieg der FWG geht zu Lasten der CDU und der SPD, die beide ein Mandat verlieren.

FWG-Spitzenkandidat Jürgen Pawelzig vereint auf seiner Liste die meisten Stimmen auf sich (1741). SPD-Spitzenmann Markus Budde ist nach dem Wahlergebnis ebenfalls Erster der Liste (1580). Bei der CDU vereint Rainer Runte die meisten Stimmen (1221) auf sich. Spitzenkandidat Siegfried Patzer hat die drittmeisten Stimmen (1099) nach dem Newcomer Oliver Klaus (1174) bekommen. Die Wahlbeteiligung ist mit 52,07 Prozent höher als vor fünf Jahren mit 51,4 Prozent.

Folgende SPD-Kandidaten haben demnach ein Mandat erringen können: Markus Budde, Wolfgang Behrens, Annegret Mitschulat, Dieter Oderwald, Heinz Gärtner, Frank Budde, Udo Angern, Tatjana Volke-Behrens und Michael Ständeke. Von der FWG sind ins Parlament gewählt worden: Jürgen Pawelzig, Bernd Lotze, Hans Elmar Gräbe, Malte Gerke, Bernd Bach, Markus Hübel, Christin Pawelzig, Florian Boos und Bernd Flamme.

Für die CDU ziehen Rainer Runte, Oliver Klaus, Siegfried Patzer, Martin Varlemann, Christian Gröticke, Marcus Wetekam und Hartmut Jäkel in die Stadtverordnetenversammlung ein. Diese Besetzung wird sich voraussichtlich ändern, wenn in der konstituierenden Sitzung der Magistrat besetzt wird und dann Nachrücker die frei werdenden Sitze in der Stadtverordnetenversammlung einnehmen werden.

Kommentare