Rhoder Schützen

Königseiche bei Kaiserwetter gesetzt

+
Die neue Königseiche steht im „Hilkenhohl“ in der Rhoder Feldgemarkung (v.r. Vorsitzender Jürgen Pätsch, Kommandeur Tobias Kassnitz, 2. Schriftführer Malte Gerke, König Günter Grineisen, 2. Vorsitzender Claus Wetekam, Adjutant Dirk Grineisen, Königin Silvia Grineisen, Kassierer Christian Hübel, Adjutant und 2. Kassierer Karl Heinemann sowie die „Königskinder“ Max und Clara Grineisen.

Das amtierende Königspaar der Schützengesellschaft 1560 Rhoden, Günter und Silvia Grineisen, hat   zusammen mit seinen Adjutanten Karl Heinemann und Dirk Grineisen seine Königseiche im „Hilkenhohl“ in der Rhoder Feldgemarkung gepflanzt. Unterstützt wurde es dabei vom Geschäftsführenden Vorstand sowie vom neuen Kommandeur Tobias Kassnitz.

Der Schützenkönig hatte bei der Wahl des Zeitpunktes wieder einmal eine glückliche Hand bewiesen, die „Königseiche“ konnte fast schon bei Kaiserwetter gepflanzt werden. Die Pflanzung des bereits stattlichen Baumes war hervorragend vorbereitet worden, so dass sich alle Anwesenden über diese würdige Fortsetzung der langen Tradition des Pflanzens einer Königseiche erfreuen konnten. Das Ausheben des Loches übernahm der Vorsitzende der Schützengesellschaft Rhoden, Jürgen Pätsch, höchstpersönlich. Die richtige Ausrichtung des Baums war dann selbstverständlich König Günter Grineisen überlassen.

Die jeweils amtierenden Rhoder Schützenkönige wollen mit dem Pflanzen einer Eiche nicht nur an ihre Regentschaft erinnern. Mit den Jahren ist bereits eine kleine „Eichen-allee“ im Hilkenhohl, direkt angrenzend an den dort liegenden Grundbesitz der Schützengesellschaft 1560 Rhoden, entstanden. Auch für das standesgemäße „Angießen“ der neuen Eiche wurde bestens gesorgt, so dass diese nun prächtig gedeihen und ordentlich wachsen kann. (cw)

Kommentare