Kommunalwahl hat viele „alte Hasen“, aber auch einige Nachwuchspolitiker in Verantwortung gebracht

Junge Ideen in die Parlamente

+
Christin Pawelczig (21) ist FWG-Stadtverordnete in Diemelstadt. Niklas Keim (19, SPD) und Timon Hundertmark (20, CDU, r.) sind die beiden jüngsten Volkmarser Stadtverordneten.

Volkmarsen/Diemelstadt. Es gab eine Zeit, da mussten junge Leute darum kämpfen, bei Wahlen einen Listenplatz bei den Parteien zugewiesen zu bekommen. Inzwischen bekommt jeder junge Interessent einen roten Teppich ausgerollt, wenn er bei den Parteien anklopft.

Außerdem hat sich das Wahlrecht geändert, sodass die Wähler bestimmen, welcher Kandidat von einer Liste ins Stadtparlament einzieht. Davon profitieren in Volkmarsen und Diemelstadt drei junge Neulinge in der Kommunalpolitik.

Der jüngste Stadtverordnete in Volkmarsen ist gerade einmal 19 Jahre alt. Die Jüngste in Diemelstadt ist 21 Jahre. Von ihnen erhoffen sich die „alten Hasen“ neue Ideen.

In der Stadt am Fuße der Kugelsburg sind am 6. März gleich mehrere junge Leute ins Stadtparlament eingezogen. Die beiden Jüngsten sind der 19-jährige Niklas Keim aus Ehringen und der 20-jährige Timon Hundertmark aus Volkmarsen. Und in Diemelstadt ist die 21-jährige Christin Pawelczig die jüngste Stadtverordnete.

Mehr in der gedruckten WLZ. 

(es)

Kommentare