Landgericht Detmold verurteilt Mitglieder einer Buntmetall-Diebesbande zu Haftstrafen

Geständnisse ermöglichen Straf-Rabatt

+
Die Einbrecher, die im September 2015 in den Bauhof der Stadt Diemelstadt eingestiegen sind, wurden jetzt vom Landgericht in Detmold verurteilt.

Diemelstadt/Detmold. Es hätte ein langer Prozess werden können. Aber um ihre Strafen zu reduzieren, haben acht Mitglieder einer Bande von Buntmetall-Dieben vor dem Landgericht Detmold Geständnisse abgelegt.

 Am Dienstag wurden sie zu Haftstrafen zwischen 27 Monaten und viereinhalb Jahren nach vier Verhandlungstagen. Wie berichtet, hatten die acht Bulgaren vom Dortmunder Norden aus von März 2014 bis zu ihrer Festnahme im Oktober 2015 Firmen im halben Nordwesten der Bundesrepublik heimgesucht, vorwiegend Buntmetall und Maschinen entwendet.

 Der Gesamtschaden, Wert der Beute und Höhe der bei den Einbrüchen angerichteten Sachschäden, beträgt laut Staatsanwaltschaft mehr als eine Million Euro. Im Landkreis Waldeck-Frankenberg hatten die Täter zum letzten Mal zugeschlagen, bevor sie von der Polizei auf der B1 bei Dortmund festgenommen wurden:

In der Nacht zum 22. September waren sie auf das Gelände des Bauhofs in Diemelstadt eingedrungen und hatten dort Baumaschinen im Wert von 20 000 Euro gestohlen. Kurz darauf erbeuteten sie in einer Firma für Borstenzurichtung in Volkmarsen Werkzeuge für 6000 Euro. Diese Beute wurde bei der Festnahme auf einem der Fahrzeuge sichergestellt.

Von Ulrich Pfaff

Mehr in der gedruckten WLZ

Kommentare