49-jährigem Lastwagenfahrer läuft Kalilauge auf die Hand

Gefahrguteinsatz für die Feuerwehren

+
Gefahrguteinsatz in Rhoden.

Diemelstadt-Rhoden. Zahlreiche Feuerwehrleute sind am späten Donnerstagabend ausgerückt, um auf dem Gelände einer Spedition in Rhoden einen beschädigten Kanister mit Gefahrgut zu bergen. Ein Lkw-Fahrer  wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Beim Tauschen sogenannter Wechselbrücken auf dem Gelände der Spedition  geriet der 49 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Wuppertal gegen 23 Uhr mit der Flüssigkeit in Kontakt, die offenbar aus dem Innenraum einer der Wechselbrücken ausgelaufen war. Da den Ladepapieren zufolge Gefahrgut transportiert wurde, verständigte der Lkw-Fahrer die Feuerwehr.

Mit Gabelstapler beschädigt

Einsatzkräfte aus Rhoden, Wrexen, Bad Arolsen, Mengeringhausen und Korbach sowie der Bad Arolser Notarzt, die Besatzung eines Rettungswagens und eine Streife der Arolser Polizei rückten nach Rhoden aus. Die Feuerwehr sperrte die Einsatzstelle weiträumig ab. In speziellen Chemikalienschutzanzügen (CSA) gingen die Einsatzkräfte in den Laderaum vor. Ein zehn Liter fassender Kanister mit Kalilauge war unbemerkt von einem Gabelstapler beschädigt worden und die Flüssigkeit ausgelaufen war.

Die Brandschützer trugen die unbeschädigten Kanister von der Palette ab und arbeiteten sich so zu dem Behälter vor, aus dem die Lauge auslief. Dieser wurde in einem speziellen Fass gesichert und zum Bauhof gebracht.  (112-magazin)

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion