Bläserchor Rhoden auf Tour

Posaunenklänge in Metallwerkstatt

+
Der Posaunenchor Rhoden musizierte bei seiner Mehrtagesfahrt auch in den Domen zu Aachen und Lüttich.

Die Tour durch Westdeutschland und Belgien diente dem Posaunenchor Rhoden auch zur Vorbereitung auf die bevorstehenden Konzerte.

20 Bläserinnen und Bläser des Posaunenchores Rhoden absolvierten  eine Mehrtagesfahrt mit abwechslungsreichem Programm am Rursee und im Dreiländereck. Um den Ansprüchen des „Drei-Generationen-Chores“ gerecht zu werden, absolvierten die Bläser eine Radtour um den 26 Kilometer langen Rursee, einen Besuch im großen Wildpark Schmidt und vergnügten sich auf einer Sommerrodelbahn.

Die Gruppe nahm an einer Stadtführung in Aachen teil, um einiges Wissenswertes über die Stadt, deren Geschichte und der Geschichte Karls des Großen zu erfahren. Geschichten über die Residenz des Herrschers, seine Herrschaft im Karolingerreich sowie einige Kuriositäten über sein Leben wurden den Musikern erläutert.

In Lüttich genoss die Reisegruppe das belgische Flair und die architektonische Andersartigkeit der Stadt im Vergleich zu deutschen Städten. Monschau, das kleine Fachwerkidyll kurz vor Aachen genossen die Rhoder bei strahlendem Sonnenschein ebenfalls. Hier konnten die Bläser sowohl einen französischen Markt besuchen als auch die schöne Architektur des Städtchens bestaunen.

Musikalische Höhepunkte waren die Dommusiken in Aachen und Lüttich. Die Rhoder Blechbläser hatten Termine für beide Gotteshäuser arrangieren können und erfreuten in beiden Kirchen hunderte Zuhörer mit ihrer Musik. Intraden, Turmstücke gehörten ebenso zum Programm wie Choräle und bekannte Kirchenmelodien.

 Zur Vorbereitung der beiden Konzerte, die am 10. Juni in Ammenhausen um 19 Uhr in der Werkshalle Mielke und am 2. Juli . in Rhoden stattfinden, probten die Musiker am Rursee abends. (r)

Kommentare