Erster Interkultureller Begegnungstag in Diemelstadt

Sport bringt Menschen zusammen

+
Pfarrerin Claudia Engler (2.v.r.) mit frauen der Multi-Kulti-Kochgruppe beim Interkulturellen Sport- und Begegnungstag in Diemelstadt.

Diemelstadt-Rhoden. Erster Interkultureller Sport- und Begegnungstag der Diemelstädter Sportvereine in der Stadthalle Rhoden. Ein Jahr nach dem Zustrom von Flüchtlingen stellen TV Germania Rhoden, TuS Wrexen und TSV Wethen   ihre vielseitigen Integrationsleistungen im Sport dar.

132 Flüchtlinge, hauptsächlich aus Syrien, zudem aus dem Irak oder Afghanistan und Eritrea sind es nach den Worten der Flüchtlingsbeauftragten der Stadt, Maria Schmidt. TV-Vorsitzender Reiner Friele freut sich, dann sei ja fast die Hälfte der Flüchtlinge bei ihm im Verein.

Der Vorsitzende des TSV Wethen, Ernst Marpe, lässt sich entschuldigen. Er sei mit „seinen Jungs“ zum Spiel um den Warburger Pokal in die ostwestfälische Nachbarstadt gefahren, berichtet Brigitte Runte vom TuS Wrexen. Ihr Verein kooperiert seit sechs Jahren eng mit dem TV Rhoden, die Arbeit mit Flüchtlingen gehört dazu.

 

Gastarbeiter im Verein

In den 70-er Jahren waren es, so blickt TV-Chef Friele zurück, die Gastarbeiter, danach die Flüchtlinge aus Ex-Jugoslawien und Menschen aus den GUS-Staaten, die in den 1000 Mitglieder zählenden TV Germania aufgenommen wurden. zudem besteht eine Zusammenarbeit zwischen dem TV und dem Trainingscamp für straffällig gewordene Jugendliche.

Die ersten portugiesischen Mitglieder sind in den Vorstand gewählt worden und fungieren als Geschäftsführer und Kassierer.

Anerkennung für Integration

Als „Bonbon“ bringt Peter Bauschmann vom Sportkreis einen Scheck der Egidius Braun-Stiftung: Mit 500 Euro werden die Anstrengungen zur Integration von Flüchtlingen beim TV in der Fußballsparte unter Leitung von Michael Poppe belohnt.

Kicken können die Eritreer und Syrer, wie sie auf einem Street Soccer-Feld vor der Stadthalle zeigen. Drinnen in der Stadthalle wuseln vorrangig deutsche Kinder im Ballmeer, gleiten sie unter Aufsicht von Übungsleiterinnen vorsichtig über eine schräg gestellt Bank auf eine Matte oder vollführen Jugendliche stolz ihre Künste auf Skateboards. Zudem musizieren die Schüler der Grundschule Wrexen.

Neue Kung Fu-Gruppe

Vor der Bühne staunen Mädchen über die geschmeidigen Bewegungen der Sportler aus der neuen Kung Fu-Abteilung im TV. Erschrocken und schließlich lachend weichen sie vor dem angriffslustigen Ausfallschritt eines jungen Kung Fu-Sportlers zurück.

Der kleine Sohn einer Flüchtlingsfamilie zuckt jedoch mit ängstlicher Miene zusammen, nachdem eine Frau für die nächste Kung Fu-Nummer mit einem großen Krummschwert auftritt. Doch sein Vater kann ihn beruhigen, und erleichtert verfolgt der Junge schließlich die Kampfkunst-Darbietungen.

Kommentare