Gewerbeschau beim Michaelismarkt lockt Besucher

Ansturm auf die Messestadt

+
IEG Vorsitzender Klaus Büchsenschütz (Mitte) freute sich über die gelungene Gewerbeschau und das große Publikumsinteresse.Fotos: Tina Fischer (3)

Edertal-Bergheim - „Das Zelt ist voll“ freute sich der Vorsitzende der Edertaler Gewerbetreibenden Klaus Büchsenschütz bei der Eröffnung der Gewerbeschau auf dem Michaelismarkt.

Alle 70 Standplätze waren vergeben, die Aussteller präsentierten eine vielfältige Mischung der regionalen Wirtschaft. Unternehmen aus dem Edertal und benachbarten Städten und Gemeinden präsentierten ihre Betriebe und zeigten Kompetenz und Leistungsstärke.

Vom Neuwagen bis zur Nähmaschine

Auf dem Freigelände und in den Ausstellerzelten zeigten sich traditionelle Handwerksbetriebe genau wie Dienstleister und Betriebe aus den Bereichen Handel und Banken. Maler und Schlosserbetriebe präsentierten ihre Arbeiten, Schädlingsbekämpfer und Sozialbüros informierten detailliert, und die Kaufberatung reichte vom Neuwagen bis zur Nähmaschine.

Bürgermeister Klaus Gier verwies in seiner Eröffnungsrede auf die Wichtigkeit, leistungsfähige Betriebe vor Ort zu haben. Er warb deshalb auch gerade in Zeiten von Internet und Preisdruck dafür, heimische Betriebe zu unterstützen. „Kunde sein und Arbeitnehmer sein gehören ganz eng zusammen.“

Gemeinsam mit Büchsenschütz kritisierte er die Einführung des Mindestlohns und die steigende Bürokratisierung in den Betrieben. „Wir haben schon immer mehr bezahlt“ stellte der IEG-Vorsitzende für seine Mitgliedsbetriebe klar.

Nach der offiziellen Eröffnung suchten Besucher das Gespräch mit den Ausstellern und genossen das bunte Rahmenprogramm. Probesitzen im Traumauto wurde genau wie Blutdruckmessen oder Kinderschminken angeboten.

Es gab Tipps zur Haussanierung oder Tierernährung und ein Hubschrauber startete zu Rundflügen. Die Feuerwehren präsentierten sich genau wie das THW und eine Abordnung der Bundeswehr aus Fritzlar. Moderator Pierre Schäfer setzte auf der Bühne die Betriebe in Szene und freute sich über die beachtliche Kulisse mit historischen Traktoren, sportlichen Handballerinnen und kirchlichen Postamt.

„Hier ist ja richtig was los“ freute sich eine begeisterte Besucherin, und wünschte sich genau wie die Aussteller, dass bei dem enormen Aufwand auch das ein oder andere Geschäft abgeschlossen werden kann. (tin)

Kommentare