Finanzielle Belastung für Eltern steigt um 25 Prozent

Edertal erhöht Kiga-Gebühren und saniert die Kita Bergheim mit Bundesmitteln

Edertal. Die Kindergartengebühren in Edertal steigen. Das beschloss das Edertaler Parlament mit seiner Mehrheit gegen die Stimmen vornehmlich der SPD.

Das Land erwartet, dass die tatsächlichen Kosten für Kindertagesstätten und -gärten zu etwa 30 Prozent durch die Beiträge der Eltern gedeckt sind. Der Gemeindevorstand orientierte sich mit seinem Vorschlag daran – was zu einer satten Erhöhung um 50 Prozent geführt hätte. Das ist zuviel, waren sich alle im Parlament einig. Während die übrigen Fraktionen kurzerhand eine Steigerung um 25 Prozent befürworteten, versuchten die Sozialdemokraten, das Thema zur detaillierteren Beratung in den Haupt- und Finanzausschuss zu überweisen. Begründung: Es sei klar, dass die Tariferhöhungen für die Erzieherinnen über ein Anheben der Beiträge finanziert werden müssten. Wie hoch die Steigerung ausfallen müsse, lasse sich aber nur durch exakte Zahlen ermitteln, meinte die SPD.

Nicht mit der Gebührenerhöhung zusammen hängt die Sanierung der Kindertagesstätte "Ederwichtel" in Bergheim für 440 000 Euro. Bis zu 90 Prozent der Kosten werden erstattet aus dem Investitionsprogramm des Bundesbauministeriums. Die Sanierung lässt die "Wintergärten" verschwinden, die mit Blick auf Energieverbrauch und Isolierung nicht mehr den Maßstäben der Zeit entsprechen.

Mehr in der WLZ vom 7.7.2016

Kommentare