Beratungen im Gemeindeparlament über Friedhofskommission, Friedwald und weitere Aspekte

Die Edertaler Friedhöfe zwischen Pietät, Kulturwandel und Kostendruck

+
Das Thema Friedhöfe wird die Edertaler Gemeindevertreter in den nächsten Monaten intensiv beschäftigen.

Edertal. „Zu den Bürgerversammlungen über höhere Wasser- und Abwassergebühren voriges Jahr kam niemand, aber als es um die Friedhöfe ging, war der Saal voll“, sagte Daniel Haase am Donnerstagabend im Giflitzer DGH. Es sei unübersehbar ein sensibles Thema, das viele Edertaler beschäftige.

Der Parlamentsvorsitzende der Freien Wähler brachte einen gemeinsamen Antrag seiner Fraktion, der FDP und der Grünen in die Gemeindevertretung ein. Ziel: eine Friedhofskommission zu gründen, die sich der vielen Fragen annimmt, die aktuell dieses schwierige Politikfeld prägen. Es liegt eingezwängt zwischen Pietät, Kostendruck und dem Wandel der Bestattungskultur. 15 Friedhöfe in der Gemeinde 15 Friedhöfe gibt es in der Großgemeinde. „Jeder hat seine Besonderheiten. Deshalb ist es gut, dass Menschen aus dem Dorf, zumeist die Ortsvorsteher, sich darum kümmern“, stellte Haase klar. Diese Verantwortlichen brauchen aber mehr Unterstützung aus der Gemeinde, weil die Aufgaben sich ändern und wachsen, meinen die drei Fraktionen. Den Aspekt einer sich wandelnden Bestattungskultur griff die SPD dabei in einem eigenen Antrag auf: in der Gemeinde Edertal einen Friedwald einzurichten.

Mehr in der WLZ vom 15.10.2016

Kommentare