39-jähriger Mann kann sich ans Ufer retten

Elektroboot gesunken

+
Elektroboot gesunken

Edertal. Am Edersee ist am Sonntagmorgen ein Elektroboot gesunken. Der 39-jährige Bootsführer aus Alsfeld hatte das niedrigbordige, zirka drei Meter lange Boot erst am Tag zuvor erworben.

Um es auszuprobieren, fuhr er alleine mit dem Boot aus der Bringhäuser Bucht in Richtung Banfebucht. Etwa in Höhe Kilometer 20 (rechtes Ufer) schlug das Boot bei stark böigem Wind aus Ost voll Wasser und versank im Edersee (Wassertiefe etwa zehn Meter).

Der Bootsführer konnte sich unverletzt an Land retten und zu Fuß  zur Gaststätte "Endstation" gehen, wo er die DLRG verständigte. Am Boot befand sich ein Elektro- Außenbordmotor und zwei fest eingebaute Batterien. Motor und Batterien sind mit gesunken. 

 Die Unfallstelle wurde von der Wasserschutzpolizei für die Bergung markiert. Ein konkreter Termin für die Bergung steht noch nicht fest. Ursache des Unfalls ist vermutlich, dass das Boot aufgrund des niedrigen Freibords, der geringen Motorisierung und der Beladung nicht für eine Fahrt bei diesen Windverhältnissen geeignet war.

Mehr zum Thema

Kommentare