Einzug im neuen Dachs- und Fuchsgehege

Ein Frechdachs und zwei scheue Füchse im Wildtierpark Edersee

+
Anika Hernold zog ein Dachsbaby auf. Inzwischen ist Dächsin Luise zwölf Wochen alt und ein temperamentvoller Kraftprotz. „Ein richtiger Frechdachs“, urteilt seine Pflegerin.

Edertal-Hemfurth/Edersee. Dächsin Luise und zwei noch namenlose Jungfüchse sind die ersten Bewohner des neuen Fuchs- und Dachsgeheges im Wildtierpark Edersee.

Ein Holzsteg mit Aussichtsplattform ermöglicht Besuchern Ausblicke in die Spielwiese der Tierkinder. Das neue Gehege zwischen Wildkatze und Fischotter ist eine weitere Attraktion der Nationalparkeinrichtung.

Das zwölf Wochen alte Dachsweibchen fühlt sich pudelwohl in seiner neuen Umgebung. Anika Hernold, Tochter des Wildtierparkleiters Albert Hernold, hat das Waisenkind großgezogen. Es entwickelte sich prächtig und erkundet unternehmungslustig die Gegend. "Ein richtiger Frechdachs", sagt die Pflegerin amüsiert.

Scheu sind noch ihre beiden Mitbewohner. Auch die beiden Füchse wurden im Haus Hernold aufgepäppelt. Sie stammen aus Aschersleben. Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstag-Ausgabe der WLZ.

Kommentare