Fünfte Integrative Waldwoche im Nationalpark

Ein Geben und Nehmen im Buchenmeer

+
Die Freiwilligen der Integrativen Waldwoche mit ihren Unterstützern an der Banfe-Hütte im Nationalpark Kellerwald-Edersee.

Zum fünften Mal packten Freiwillige des Lebenshilfewerks Waldeck-Frankenberg und aus dem Bergparkprojekt gemeinsam im Nationalpark Kellerwald-Edersee an.

Eigentlich heißt es im Naturschutzgroßprojekt "Natur Natur sein lassen", doch auf einigen wenigen Prozent der Fläche greift die Nationalparkverwaltung ein: An manchen Stellen bekommt die Natur einen Anstoß, sich frei zu entwickeln, etwa bei der Entnahme von früher angepflanzten standortfremden Bäumen. Andere Orte wie die Wiesentäler spiegeln kulturhistorische Nutzungen wider und werden deshalb durch Pflege erhalten.

Bei dieser Aufgabe erhielt die Verwaltung zum fünften Mal im Rahmen der "Integrativen Waldwoche" tatkräftige Unterstützung. Menschen mit Beeinträchtigungen, die vom Lebenshilfewerk aus mitmachen, treffen auf junge Freiwillige ohne Handicap, die sich im Zuge des Bergparkprojekts engagieren. Beide Seiten fühlen sich wohl in diesem Zusammenwirken. Dem ZDF war das Projekt dieses Mal einen Fernsehbeitrag wert.

Mehr lesen Sie morgen in der Heimatzeitung

Kommentare