Damm am Affolderner See wird um 80 Zentimeter erhöht

Sichern für ein Ausnahme-Hochwasser

+
Wenn die Bauarbeiten an der Dammkrone beginnen, werden Radfahrer und Spaziergänger auf dem beliebten Radweg zum Edersee umgeleitet durch Affoldern

Edertal-Affoldern. Kraftwerksbetreiber Uniper will im Sommer den Damm am Affolderner Stausee um 80 Zentimeter erhöhen. Kosten: knapp eine Million. Damit wird die Stauanlage für ein Hochwasserereignis gerüstet, das laut Statistik rund alle 10 000 Jahre einmal eintreten könnte.

Hintergrund für die Baumaßnahmen sind geänderte Richtlinien nach dem verheerenden Oder-Hochwasser, das in 2003 Schäden in Milliardenhöhe verursachte.

 Der Affolderner See wird neuerdings nicht mehr als Staustufe sondern als Talsperre eingestuft. Dafür gelten schärfere Sicherheitsbestimmungen.

Während der Bauarbeiten an der Dammkrone werden Radfahrer und Spaziergänger auf dem stark frequentierten Weg zum Edersee umgeleitet durch Affoldern. Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ am Mittwoch.

Kommentare