Stimmungsvolles Dorffest mit Thüringer „Namensvettern“

Genuss und alte Freunde in Gellershausen

+
Beim Dorffest hatten die Gellershäuser ihre „Namensvettern“ aus Thürignen zu Gast, denen sie ihr Dorf zeigten.

Edertal-Gellershausen. Das Gellershäuser Dorffest hat Freunde des Ortes und regionaler Köstlichkeiten angezogen.

Pfarrerin Romy Rimbach eröffnete das Fest mit einem Gottesdienst auf Paars Hof. Im Anschluss verabschiedete der neue Ortsvorsteher Michael Kopleck seinen Vorgänger Heinrich Hauer mit viel Lob und einem Erinnerungsgeschenk. 

Das erste musikalische Glanzlicht des Tages setzte der örtliche Posaunenchor mit einem Platzkonzert, bevor der Kinderchor aus Kleinern das Publikum begeisterte. Am Nachmittag spielte der Musikverein Mandern und untermalte so die Feststimmung zwischen Verkaufsständen und gemütlichen Sitzgelegenheiten.  

Die Besucher genossen die begehrten Schepperlinge, Brot aus dem Backhaus und das große Kuchenbuffet. Leckeres vom Grill, fruchtige Erdbeerbowle und der Gellershäuser „Henner“, eine Art Hugo, fragten die Gäste reichlich nach. 

Es gab auch ganz besondere Gäste: Ein voll besetzter Bus aus dem thüringischen Gellershausen war am Vormittag angekommen und die Namensvetter aus dem Edertal freuten sich auf ein freundschaftliches Wiedersehen. Mit einem bunten Programm und einer Dorfrundfahrt mit dem „Papamobil“ frischten die Gellershäuser die mehr als 25-jährige Freundschaft auf. (tin)

In der Donnerstagsausgabe der WLZ lesen Sie mehr.

Kommentare