Weil kein Geld für Ausbau der Landesstraße da ist, wird Schrittgeschwindigkeit angeordnet

Mit "Tempo zehn" durch Gellershausen

+
Wahrhaftig kein verspäteter Aprilscherz: „Tempo 10“ in Gellershausen.

Edertal-Gellershausen. Ein 400-Einwohner-Dorf im Wesetal geht mit einer Holperstrecke in die Verkehrsgeschichte ein: Auf der Landesstraße in Gellershausen wurde „Tempo zehn“ eingeführt.

Lose Pflastersteine, Schlaglöcher, abgesenkte Fahrbahnen – die Ortsdurchfahrt ist in miserablem Zustand. Kaum ist eine tückische Gefahrenstelle ausgebessert, bricht der Belag an anderer Stelle wieder auf. „Das ist ein kompletter Sanierungsfall“, ist sich der neue Ortsvorsteher Michael Kopleck mit den Ortsbeiratsmitgliedern einig.

Geld für die Sanierung der L 3332 ist aber bis 2022 überhaupt nicht in Sicht. Deshalb wurde die Höchstgeschwindigkeit bereits vor einiger Zeit von 50 auf 30 Km/h reduziert. Jetzt greift der Landkreis Waldeck-Frankenberg zu rigoroseren Maßnahmen und ordnete Schrittgeschwindigkeit an. Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ am Dienstag.

Kommentare