Korbach

11.000 Euro: Reiche Ernte für die Orgel

- Korbach (jk). Rund 11.000 Euro an Spenden brachte die „20-Euro-Aktion“ für die neue Kiliansorgel. Beim Gottesdienst am Sonntag fuhr die Gemeinde durch engagierte Korbacher eine reiche Ernte ein.

Zum Gottesdienst am Sonntagmorgen konnte Stadtkantor Jung noch einmal alle Register ziehen. Mit Fanfarenklängen begrüßte er die Gemeinde zum Erntedank – und ließ die Orgel am Ende bis in die Spitzen jubilieren: „Nun danket alle Gott.“ Andächtig und ergriffen verfolgten die Gottesdienstbesucher die letzten Töne, die für manchen wohl auch noch in den kommenden Monaten im Kirchenschiff hallen. Pfarrer Markus Heßler lenkte derweil feinsinnig und mutmachend auf das Gleichnis aus dem Matthäus-Evangelium – über den reichen Herrn und seine Knechte. „Habt keine Angst vor dem Wagnis“, „Gott überlässt uns eine Menge“, doch sind „die Gaben und Erträge verschieden“, zog Heßler als Botschaft daraus. Und genau dies bewiesen rund 70 Korbacher, die bei der 20-Euro-Aktion seit dem Erntedankfest 2008 mitgemacht hatten. Sie schafften es, je 20 Euro aus dem Topf des Fördervereins zugunsten der neuen Orgel zu vervielfachen – also eine reiche Ernte einzufahren. Mit Eifer und Witz berichtete etwa Edeltraud Stenzel von ihrem Plan, acht Kerzen festlich zu verzieren und zu verkaufen. Am Ende „hab‘ ich meine Produktion wieder anlaufen lassen“, so groß war die Nachfrage. Samt selbstgestalteter Trauerkarten erlöste Edeltraud Stenzel schließlich 450 Euro.So kamen aus dem großen Engagement aller Mitspieler insgesamt knapp 11 000 Euro zusammen, wie der Initiator Eberhard Jung resümierte: Genug, um allein daraus ein Register für die neue Orgel zu finanzieren.

Mehr in unserer WLZ-Zeitungsausgabe vom 28. September.

Eine Bildergalerie zum Gottesdienst finden Sie hier:

Kommentare