Diemelsee

17.000 Besucher bei Regionalmesse/Video

- Diemelsee-Adorf. Das Klassenziel erreicht: Rund 17 000 Menschen haben nach ersten Schätzungen der Organisatoren am Samstag und Sonntag die Regionalmesse in Adorf besucht.

Nach einem etwas zögerlichen Auftakt am Samstag strömten die Menschenmengen am Sonntag in die erste gemeinsame Ausstellung der Leader-Region Naturpark Diemelsee unter dem Motto „Region mit Energie“. „Wir haben sehr positive Reaktionen von Besuchern und Ausstellern bekommen“, zog Antje Kornemann vom Messebüro gestern Abend Bilanz. Auch hinter den Kulissen der Großveranstaltung sei alles glatt gelaufen: „Elke Jesinghausen hat alles perfekt organisiert“, zollte Kornemann der Gewerbevereins-Vorsitzenden Anerkennung. Ein Verkehrschaos blieb dank eines ausgeklügelten Park- und Shuttlebussystems aus.

Alle der rund 120 Aussteller kamen aus der Region und der näheren Umgebung. Die Bandbreite reichte vom Brennholz-Händler über die Diakoniestation, dem IT-Service bis hin zum Autohaus. Mit Tanzdarbietungen, Verlosungen und einer Aftershow-Party hatten die Organisatoren noch einiges mehr für die Besucher auf Lager. Heimische Gastronomen versorgten die Messebesucher mit lokalen Spezialitäten. So wurde auch das eigens gebraute Flechtdorfer Klosterbräu zum ersten Mal ausgeschenkt – ein Bier mit Waldmeisteraroma, nach historischem Rezept hergestellt.

Der Schwerpunkt der Messe lag auf dem Thema Energie. Unter anderem stellten Unternehmen Heiztechnik aus, zeigten Maschinen zur Brennholzverarbeitung oder erklärten den Besuchern, wie sie den Energieverbrauch ihres Hauses optimieren können. Neben dem Tourismus sei die Energiegewinnung – in erster Linie durch Biomasse – eine Stärke der Region, sagte Festredner Mark Weinmeister, Staatssekretär im hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz bei der Eröffnung. „Das ist eine Möglichkeit für den landwirtschaftlichen Bereich, sich aufzustellen“, so Weinmeister. Auch Windkraft, Solar und Geothermie hätten besonders im ländlichen Raum Chancen. „Wir müssen aber Strukturen aufbauen, um die Wertschöpfung in der Region zu halten und nicht den Großkonzernen zu überlassen“, appellierte der Staatssekretär.

„Gerade in unserer globalisierten Welt ist es dringend notwendig, in der Wirtschaft die regionalen Kräfte zu stärken und weiterzuentwickeln“, sagte Volker Becker, Bürgermeister von Diemelsee und Vorsitzender der Leader-Region. Die Messe sei Schaufenster zur Region und Markt der Möglichkeiten und setze ein positives Signal, sagte Landrat Dr. Reinhard Kubat: „Wir sind nicht das Ende der Welt. Nein, wir sind vielleicht sogar der Anfang“, machte er Mut, den demografischen Wandel umkehren zu können.

Ein Video gibt es hier:

448933

Kommentare