Zivilcourage in der Korbacher Innenstadt

20-Jähriger verfolgt und fasst Ladendieb

+
Zivilcourage bewies dieser 20-Jährige in Korbach: Suleyman Kaplan vor dem Eiscafé seiner Familie in der Fußgängerzone ganz in der Nähe des Parkhauses. Vor einem Wäschegeschäft gegenüber beobachtete er einen Ladendieb, verfolgte ihn und brachte den Täter zurück zum Laden.

KORBACH. Ein 20-Jähriger hat in der Korbacher Innenstadt einen Ladendieb verfolgt, eingeholt und zum Geschäft zurückgebracht. Dort nahm ihn wenig später die Polizei in Empfang. Der 19 Jahre alte wohnsitzlose Tatverdächtige ist bei den Ordnungshütern kein "unbeschriebenes Blatt". 

Vor ein paar Tagen, es war Montagmittag gegen 14 Uhr, arbeitete Suleyman Kaplan im Betrieb seiner Familie, dem Eiscafé Cataleya in der Korbacher Fußgängerzone, als ihm und einigen Gästen ein junger Mann vor dem gegenüberliegenden Wäschegeschäft auffiel: "Der Mann hat aus der Auslage vor dem Laden einfach ein paar Socken eingesteckt und ist in Richtung Parkhaus weggelaufen, berichtet der 20-jährige Suleyman im Gespräch mit 112-magazin.de. Ein Tablett mit Kaffee habe er schnell abgestellt und sei dem Ladendieb dann gefolgt - dieser rannte durch das Parkhaus und weiter in Richtung Kreisel am Hanseplatz.

Die Rechnung ohne den Wirt gemacht 

Obwohl der Täter die Beine in die Hand nahm, hatte er bei seinem Verfolger vom Eincafé im wahrsten Sinne die Rechnung ohne den Wirt gemacht: Obwohl der Dieb einigen Vorsprung hatte, holte ihn Suleyman nach einem 200-Meter-Sprint ein, stoppte ihn und führte ihn zum Laden zurück. "Ich hab ihn in den Polizeigriff genommen", berichtet der mutige junge Mann. Unterwegs wehrte sich der Täter, "versuchte mich zu treten und zu beißen, aber das hat er nicht geschafft". Zurück im Wäschegeschäft, musste der Dieb die gestohlenen Socken zurückgeben, außerdem nahm ihn die Besatzung einer Polizeistreife in Empfang. Der 19-Jährige muss sich vermutlich demnächst wegen des Ladendiebstahls vor Gericht verantworten.

Polizei: "Vorbildliches Verhalten" 

Polizeisprecher Volker König lobte das Verhalten des Verfolgers: "Das ist genau die Zivilcourage, die sich die Polizei und auch die Bevölkerung wünschen", sagte König. Es sei "klasse, wenn Zeugen, die Straftaten sehen, einen Täter verfolgen, die Polizei rufen und wie in diesem Fall sogar dafür sorgen, dass ein Verdächtiger festgenommen wird". Das Verhalten von Suleyman Kaplan sei vorbildlich gewesen, unterstrich der Polizeisprecher.

Nicht selbst in Gefahr bringen 

Er warnte jedoch davor, sich in solchen oder ähnlichen Situationen selbst in Gefahr zu bringen. Gefährlich hätte es im aktuellen Fall tatsächlich werden können, denn der Tatverdächtige hatte ein Messer dabei, wie sich später herausstellte. Er würde trotzdem immer wieder so handeln, sagt Suleyman selbstsicher, denn "Zivilcourage ist für mich ganz selbstverständlich - das sollte doch eigentlich bei jedem so sein." (www.112-magazin.de) 

Kommentare