Für die Familie hinter jedem Mitarbeiter

6000 Besucher folgen der Einladung zum Continental-Familienfest

+

Korbach. „Hinter unseren Mitarbeitern steht auch eine Familie, die den Werkangehörigen den Rücken freihält, wenn es nötig ist“, sagte Werkleiter Lothar Salokat bei der Eröffnung des Familienfests der Continental am Samstag. Ein Fest als Wertschätzung jener, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen, die aktiv als Mitarbeiter oder passiv als Familienangehörige ihren Beitrag leisten – das war die Idee dahinter.

Viele der rund 3500 Mitarbeiter folgten Einladung der Continental AG und kamen mit ihren Angehörigen zum Familienfest. Etwa 6000 Menschen besuchten im Laufe des Tages das Festgelände, das sich beginnend bei Tor 3 entlang des Elfringhäuser Wegs erstreckte. Anlass für dieses Familienfest gab auch die Eröffnung des High Performance Technology Centers vor wenigen Tagen. 

Die Festgäste besichtigten den neuen Werksteil im Rahmen der Veranstaltung. Eine Gelegenheit, die sich anscheinend kaum einer entgehen ließ, denn die Schlange vorm Eingang ins Technology Center war über Stunden hinweg etliche Meter lang und reichte zeitweise bis an den Eingang des Geländes. Im Center konnten sich die Besucher dann die einzelnen Verfahrensschritte erklären lassen und bei der Produktion zusehen. 

Bildergalerie zum Familienfest bei Continental in Korbach

Draußen hingegen stand nicht die Arbeit sondern das Freizeitvergnügen im Mittelpunkt. Über einen Kilometer erstreckte sich die „Aktions- und Bewirtungsmeile“. Besonders für Kinder, aber auch für die Erwachsenen wurde viel geboten. So gab es Spiel- und Bastelstationen, Hüpfburgen und Kinderschminken. 

Außerdem erlebten die Besucher „Skydiving“ im Windkanal, ließen sich in einem riesigen, luftgefüllten Ball durch die Gegend rollen und testeten Segways. 

Zwei Aktionsbühnen 

Ein Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes war sicherlich der sogenannte „Sky Cage“, ein Ballonkorb, von dem aus die Besucher aus 50 Meter Höhe über Korbach und das Festgelände blicken konnten. 

Auf zwei Aktionsbühnen gab es zusätzlich ein Unterhaltungsprogramm mit verschiedenen Bands, es gab Stuntshows und eine Kinderdisco. Auch der Fußball kam am EM-Wochenende nicht zu kurz, so gab es Public Viewing, die Kinder verzierte Fußbälle und die Essensstände entlang der „Meile“ orientierten sich an den EM-Teams und den europäischen Niederlassungen von Continental. So gab es etwa am italienischen Stand Pizza und am belgischen Stand Waffeln. (kri)

Kommentare