Ederseeschüler in Herzhausen verabschieden sich von Haupt- und Realschule

Ein Abc vom „Abschied“ bis zum „Ziel“

+
Blicken größtenteils zufrieden auf ihre Schulzeit zurück: 51 Absolventen verabschieden sich in diesem Jahr von ihrer Ederseeschule.

Vöhl-Herzhausen - „Stolz auf diesen Jahrgang“ war Schulleiter Richard Donges bei der Verabschiedung der Schüler des Jahrgangs 2012. Gründe dafür gab es mehr als genug.

Angefangen beim Rekordschnitt von Marleen Krummel (10b), die als erste Schülerin seiner Amtszeit mit 1,0 abgeschlossen hat. Aber auch die Tatsache, dass alle der 51 Schüler ihren Abschluss gemacht haben, war ihm Anlass zur Freude. Acht Realschüler hatten gar eine „1“ vor dem Komma.

Donges forderte die Angehörigen des Erfolgsjahrgangs 2012 dazu auf, eines Tages zurückzukommen, damit die Lehrer von ihnen lernen. Einen besonderen Schwerpunkt legte der Schulleiter auf das Thema „Schule und Freundschaft“.

„Immer ein Vorbild“

Mit einem heiteren Abc von „Abschied“ bis „Ziel“ blickte Hauptschullehrerin Beate Nagy mit ihren ehemaligen Schülern Olga Gundjak, Jan Schäfer und Lucas Boock auf das letzte Schuljahr zurück. „Ich habe meine Zeit in der Schule als Zuhause empfunden, ich werde euch vermissen“ sagte Olga Gundjak zum Abschluss ihrer Rede.

„Nomen est omen“ war der rote Faden bei der Schülerlaudatio von Henrik Norkowski von der 10a auf Klassenlehrer Karl-Heinz Kraft. Dieser habe für die beiden Schuljahre neben dem Prüfungsstoff die weiterqualifizierenden Themen „Verantwortung“, „Respekt“, „Teamfähigkeit“ und „Vorbild“ zum gewissermaßen verpflichtenden Dauerthema gemacht.

„Er war uns immer ein Vorbild und hat uns immer wieder Kraft gegeben“, lautete Norkowskis Fazit. Auch das Lehrerduo Aline Schnare und Olaf Berg bekam Bestnoten von den Schülern der R10b.

Das naheliegende Thema Fußball nahm Schulelternbeirätin Carina Seitz als Vorlage und gratulierte den Absolventen dazu, dass sie ihr Finale gewonnen hätten. „Lebt euren Traum und sucht euch erreichbare Ziele“, empfahl Karl-Heinz Stadtler, der die Bürgermeister von Vöhl und Frankenau vertrat. Mit einem abschreckenden Beispiel aus dem Obernburger Schulalltag von 1831 hatte der historisch versierte Vöhler Ortsvorsteher zuvor die Entwicklung im Schulwesen deutlich gemacht.

„Schritt für Schritt gehen“

Helmut Rikus vom Förderverein riet den Schülern, Schritt für Schritt vorzugehen, um möglichst viele Erfolge beim Entdecken, Gestalten und Vollenden zu erleben.

Mit einer äußerst zurückgelehnten Version von „Someone like you“ (Adele) und „Use somebody“ (Kings of Leon) leistete die Schulband erfolgreiche musikalische Entspannungsarbeit zwischen den Reden. (ahi)

Die Zeugnisse übergeben an:

H9 (Klassenlehrerin Beate Nagy): Melanie Becker, Lucas Boock, Johanna Elsner, Olga Gundjak, Steven Heinemann, Mandy Henkler, Justin Kiel, Marcel Kreuzer, Sabrina Kreuzer, Cevin Lietz, Patricia Prehn, Jan Schäfer, Aaden Xusein Ahmed.

R10a (Klassenlehrer Karl-Heinz Kraft): Jenny-Deborah Behmel, Madlena Caspar, Dania Depmeier, Alexander Lukas Fleck, Pia Hagebusch, Dominik Hahn, Tim Hillemann, Franziska Höfer, Marcel Knoche, André Lichtenhahn, Michelle Müllner, Hendrik Norkowski, Niklas Ochse, Tobias Richter, Sara Schotte, Lara-Theresa Stange, Mahdy Stencel, Walenty Stencel, Kevin Uebe, Mandy Weiß.

R10b (Klassenlehrerin Aline Schnare und Klassenlehrer Olaf Berg): Elena Bartmann, Christopher Flemming, Lorenz Gernandt, Marie Denise Heinemann, Marco Kloß, Marleen Krummel, Hannah Luhn, Mischka Minayo Auma, Marie-Sophie Raabe, Verena Rohde, Mario Scholl, Caroline Schütze, Patrick Stiehl, Nancy Stricker, Franziska Trageser, Nancy Kristin Waste, Jessica Cecylia Wiesner, Lisa-Marie Zimmer.

Kommentare