Korbach

Zum Advent läutet St. Marien wieder

- Korbach (jk). Die Glocken sind wieder da: Ein mächtiger Teleskop-Kran hievte das frisch gestimmte und renovierte Geläut am Donnerstag in den Turm der Korbacher Marienkirche. Zum 1. Advent sollen die Glocken neu erklingen.

Behutsam fährt der Korbacher Kranführer Marc Geerinckx den Teleskoparm seines „Fabian“ aus und stoppt auf 29 Metern Höhe. Gott sei Dank weht kein rauer Wind, sonst würde wohl selbst dieses schwere Stück in gefährliches Pendeln geraten: Am Haken hängt die größte Glocke von St. Marien. Sie bringt rund 1,3 Tonnen auf die Waage. Vor rund vier Wochen nahm die Reparatur ihren Lauf (wir berichteten). Der Glockenstuhl aus Stahl kam in Einzelteilen heraus, drei der insgesamt vier Glocken erhielten eine klangliche Remedur. Denn die vor 52 Jahren nach dem Kriege gegossenen Klangkörper trafen den richtigen Ton nicht.Zusammen mit der ältesten, im Turm verbliebenen, Glocke (Baujahr 1924) sollten sie die Melodie des „Salve Regina“ anstimmen, doch dies war selbst für Experten kaum zu erahnen. Frisch gestimmt, harmoniert das Geläut von St. Marien künftig auch mit den anderen Altstadtkirchen in Korbach.

Mehr in unserer WLZ-Ausgabe vom 20. November.

Eine Bildergalerie gibt es hier:

Kommentare