Letzte Arbeiten am Kirchenkreisamt in Korbach – Tag der offenen Tür im Dezember

Alles bereit für den Umzug

+
In der nächsten Woche steht der Umzug in das neue Gebäude des Kirchenkreisamts auf dem Plan.

Rund 2,5 Millionen Euro haben Sanierung und Neubau des Kirchenkreisamts in Korbach gekostet. Nächste Woche steht der Umzug auf der Agenda.

In der Hagenstraße packen die Mitarbeiter ihre Koffer – viel mehr die Kartons. Ob Dekanin Eva Brinke-Kriebel, Amtsleiter Bernd Merhof oder Sekretärin Karin Flegel: In der nächsten Woche ziehen sie um. Anderthalb Jahre waren die Mitarbeiter des Kirchenkreisamtes in dem alten Polizeigebäude in der Hagenstraße untergebracht. „Das war eine glückliche Lösung“, sagt Dekanin Eva Brinke-Kriebel. Allerdings sei es zum Beispiel in den Garagen, in denen das Dekanat untergebracht war, im Winter sehr kühl geworden. „Deswegen ist es gut, dass es jetzt pünktlich weitergeht“, sagt die Dekanin.

Und tatsächlich liegen Sanierung und Neubau des Kirchenkreisamtes genau im Zeitplan: Anfang nächster Woche kommen die Möbel, am 23. Oktober die Umzugswagen. Eine Woche lang sind die Mitarbeiter des Kirchenkreisamtes dann nicht erreichbar. „Wenn alles klappt, geht es am 2. November im neuen Gebäude weiter“, sagt die Dekanin.

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung von Freitag, 16. Oktober.

Kommentare