Justizministerin Eva Kühne-Hörmann entscheidet über Personalie

Amtsgericht sucht neuen Direktor

+
Das Amtsgericht in Korbach: Der Posten des Direktors ist weiterhin vakant, das Bewerbungsverfahren läuft noch. Foto: Lutz Benseler

Korbach - Die vakante Stelle des Amtsgerichtsdirektors in Korbach bleibt weiter unbesetzt. Das Bewerbungsverfahren läuft noch, eine Entscheidung über die Personalie trifft das hessische Justizministerium voraussichtlich erst im Frühjahr 2015.

Ein Nachfolger für Pierre Brandenstein steht noch nicht fest. Der 46-Jährige war bei einem Motorradunfall auf der Bundesstraße 253 bei Eschenburg-Eibelshausen (Lahn-Dill-Kreis) Anfang August ums Leben gekommen. Richter Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling leitet seitdem das Korbacher Amtsgericht kommissarisch.

Bewerbungen gehen noch durch die Instanzen

Ausgeschrieben worden sei die Stelle bereits im August, sagte Dr. Jan Blumentritt, Sprecher des Landgerichts in Kassel, gestern auf Nachfrage der WLZ. Das mehrstufige Bewerbungsverfahren muss aber noch durch verschiedene Instanzen gehen: Zunächst wählt der Präsident des Landgerichts in Kassel einen Kandidaten unter den Bewerbern aus seinem Bezirk aus und reicht den Vorschlag an das Oberlandesgericht weiter. Allerdings ist auch die Spitze der Justizbehörde in Kassel derzeit unbesetzt: Präsident Dr. Wolfgang Löffler war im Sommer in den Ruhestand gegangen. Der Nachfolger soll in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden.

Der Präsident des Oberlandesgerichts wiederum macht einen Besetzungsvorschlag aus allen eingegangenen Bewerbungen - er berücksichtigt also auch die Bewerber außerhalb Nordhessens. Schließlich legt sich das Justizministerium in Wiesbaden auf einen Kandidaten fest. Danach wird der Präsidialrat, eine Art Mitarbeitervertretung der hessischen Richter, zur Personalie angehört, er darf eine Stellungnahme abgeben. Erst dann trifft Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) die endgültige Entscheidung und ernennt den neuen Amtsgerichtsdirektor. Laut Kalhöfer-Köchling wird sich der Präsidialausschuss in seiner nächsten Sitzung voraussichtlich noch nicht mit der Personalie befassen. Das Gremium tagt etwa alle ein bis zwei Monate. Eine Entscheidung über die Stelle erst im Frühjahr 2015 sei daher wahrscheinlich, sagte Landgerichts-Sprecher Blumentritt.

Von Lutz Benseler

Kommentare