Korbach

Bis zu 50 Arbeiter gleichzeitig

+

- Korbach (lb). Wer will fleißige Handwerker sehen, der muss ins Korbacher Hallenbad gehen – denn dort sind zur Zeit fast alle denkbaren Gewerke zu beobachten.

Die Becken liegen staubtrocken, Gerüste wachsen vom Boden fast bis zur Decke, Handwerker schweißen und trennen Metallteile mit der Flex ab – kein Zweifel: An Badespaß ist im Hallenbad noch nicht zu denken, die Schwimmhalle ist eine laute, staubige Großbaustelle. Aber es geht ordentlich voran: Bis zu 50 Arbeiter sind gleichzeitig zugange. Insgesamt 36 Firmen haben bislang auf der Baustelle ihre Dienste verrichtet. „Davon 22 heimische“, sagt Projektleiter Friedhelm Schmidt. Weitere kommen bis Herbst noch hinzu. Die Sanierung füllt bislang 141 Leitz-Ordner mit abgehefteten Ausschreibungen, Auftragsvergaben, Planunterlagen, Vorschriften und Rechnungen in Schmidts Büro.

Sanierung und Umbau addieren sich insgesamt auf rund 7,8 Millionen Euro. „Davon sind bereits Gewerke für 6,4 Millionen Euro beauftragt. Die Bauleistungen für die restlichen 1,4 Millionen Euro müssen noch vergeben werden“, sagt Schmidt. Der Kostenrahmen, den die Stadt gesteckt hat, wird voraussichtlich um rund 98 000 Euro überschritten. „Das sind nur 1,26 Prozent“, betont der Projektleiter.

Sauna-Trakt und ein weiterer Anbau für Planschbecken, neue Rutsche und Ruhezone sind derzeit noch im Rohbau. Im ausgehöhlten Inneren des Altbaus läuft seit einigen Wochen bereits der Innenausbau. Lüftung, Heizung, Sanitäranlagen, Elektroinstallation und Edelstahlbecken werden montiert. Trockenbauer sind am Werk. Auch das neue große Foyer, in dem ganze Schulklassen Platz haben, nimmt bereits Form an und erhält seine Glasfront. Hinzugesellen wird sich bald die rund zehn Meter hohe Rutsche, die außen in Edelstahloptik glänzt, innen werden Farbspiele für den besonderen Effekt beim Flutschen durch die schallgeschützte Röhre sorgen.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Freitag, 13. Mai

Kommentare