Straßen in Adorfer Ortsmitte werden saniert · Weiträumige Umleitung in Herbstferien

Ausbau verläuft nach Plan

+
Der Ausbau der Ortsdurchfahrt Adorf verläuft nach Plan (v.l.): Volkmar Hirsch (Hessen Mobil), Adorfs Ortsvorsteher Bernd Becker, Bauleiter Wolfgang Fieseler, Baumtsleiterin Anke Linnekugel, Bürgermeister Volker Becker und Wolfgang Fischer von der Bauüberwachung.

Diemelsee-Adorf - Großbaustelle Adorf: Die Ortsdurchfahrt wird derzeit um- und ausgebaut. Nach der Bredelarer Straße sind noch Hauptstraße und Flechtdorfer Straße dran.

Schon vor einigen Jahren sei geplant gewesen, die Ortsdurchfahrt in Adorf auszubauen, damals seien aber die Fördermittel gestrichen worden, berichtet Bürgermeister Volker Becker. Seit dem 26. August laufen nun die Arbeiten, und seitdem ist auch die Bredelarer Straße auf einer Länge von rund 500 Metern voll gesperrt. „Nach anfänglichen Verzögerungen sind wir jetzt im Zeitplan“, so Becker.

Umleitungen in den Ferien

Die Kanalsanierung dort ist bereits abgeschlossen, Wasserleitungen sind verlegt und ein Teil der Hausanschlüsse ist ebenfalls bereits erneuert worden. Dazu werden Leerrohre für eine mögliche DSL-Leitung eingebaut. Laut Volker Becker laufe zwischen Anwohnern und Bauarbeitern bis auf vereinzelte Kritik alles sehr harmonisch ab (wir berichteten). Gute Arbeit bescheinigt den Bauleuten auch Ortsvorsteher Bernd Becker, der selbst einen Gasthof an der Bredelarer Straße betreibt.

Für die Bauarbeiter steht noch ein straffes Programm an, und auch Autofahrer in Adorf müssen sich weiter auf Umwege einstellen. Der erste Bauabschnitt in der Bredelarer Straße soll bis zum 14. Oktober beendet sein, dann geht es in der Ortsmitte weiter. In den Herbstferien wird der Knotenpunkt „Hauptstraße“ zwischen den Abzweigungen Rhenegger Straße und Arolser Straße gesperrt. Der Weg nach Rhenegge und Heringhausen ist also weiterhin frei. Wer von Korbach kommend nach Bredelar möchte, wird auch über diese Strecke umgeleitet. Der Verkehr nach Vasbeck führt über Mühlhausen und Berndorf. Da die Landesstraße 3297 nach Mühlhausen innerhalb von Berndorf ebenfalls gesperrt ist, geht die Umleitung aber über die Bundesstraße 252.

Enger Zeitplan

Die Arbeiten in der Ortsmitte sollen innerhalb der Herbstferien abgeschlossen werden, da der Bereich auch eine Schnittstelle für den Schülerverkehr nach Bad Arolsen, Korbach und auf den Dansenberg ist. „Um den engen Zeitplan einhalten zu können, brauchen wir eine Vollsperrung“, erklärt Bauleiter Wolfgang Fieseler.

Nach den Herbstferien wird noch die Flechtdorfer Straße bis zum Ortsausgang saniert. Bis spätestens Mitte November sollen die Arbeiten an den Straßen abgeschlossen sein. Die Kosten belaufen sich auf 560 000 Euro. „Es musste jetzt was gemacht werden, das war auch der Wunsch der Anwohner“, so Volker Becker. Dass auch ein weiterer Wunsch von Ortsbeirat und Bürgermeister wahr wird, scheint dagegen eher unwahrscheinlich. „Seit gut 30 Jahren setzen wir uns für einen Fußgängerüberweg an der Apotheke ein, bislang ohne Erfolg“, so Bernd Becker.

Kommentare