Berufliche Schulen in Korbach kooperieren mit Fachhochschule des Mittelstandes · Infoabend am 21. Fe

Bachelor-Studium neben der Arbeit

+
Unterzeichneten gestern den Kooperationsvertrag zwischen den Beruflichen Schulen in Korbach und der privaten Fachhochschule des Mittelstandes, Bielefeld: Prof. Christian von der Heyden, Werner Schmal und Uwe Schönrock (v.l.).

Korbach - Von Korbach aus Betriebswirtschaft studieren und einen Hochschulabschluss erhalten - das ist ab dem Sommersemester möglich. Die Beruflichen Schulen haben eine Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld unterschrieben.

Seit Langem ist es an den Beruflichen Schulen in Korbach möglich, sich berufsbegleitend zum „Staatlich geprüften Betriebswirt“ ausbilden zu lassen. Drei Jahre dauert die Fortbildung, die für die Teilnehmer kostenlos ist. Durch die Zusammenarbeit mit der privaten Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) in Bielefeld können Interessenten nun noch einen Schritt weiter gehen und zusätzlich den Hochschulabschluss „Bachelor of Arts“ erwerben.

„Die Fachschüler, die eine Hochschulberechtigung haben, können die Weiterbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung absolvieren und studieren gleichzeitig als Fernstudierende an der FHM den Studiengang Betriebswirtschaft“, sagt Uwe Schönrock von den Beruflichen Schulen und erklärt weiter: „Beides geschieht berufsbegleitend. Nach drei Jahren legen die Teilnehmer die Prüfung zum Staatlich geprüften Betriebswirt ab und nach einem weiteren Jahr die Prüfung zum Bachelor of Arts.“

Uwe Schönrock ist Leiter des Studienzentrums, das an den Beruflichen Schulen neu gegründet wurde und in Zusammenarbeit mit der Bielefelder Fachhochschule die integrative Ausbildung anbietet. Die Lerninhalte in der Fortbildung zum Betriebswirt entsprechen in großen Teilen denen des Studiums - und genau das ermöglicht den Studenten künftig, in lediglich vier Jahren nicht nur Betriebswirt zu werden, sondern auch noch den Hochschulabschluss zu erlangen. Während die Fortbildung, die ausschließlich zum Betriebswirt führt, kostenfrei bleibt, ist für das Studium eine Gebühr in Höhe von 163 Euro monatlich zu entrichten.

„Ein solches Angebot im kaufmännischen Bereich ist im Landkreis Waldeck-Frankenberg bisher einmalig und wir sind stolz darauf, dass es uns gelungen ist, es unterbreiten zu können“, unterstreicht Schulleiter Werner Schmal. „Es bietet Mitarbeitern von Unternehmen die Möglichkeit, im Landkreis zu bleiben, weiter zu arbeiten und dennoch einen Hochschulabschluss zu erwerben. Für die Betriebe ist es gut, weil sie ihre Mitarbeiter, die sich fortbilden möchten, trotzdem halten können und für den Landkreis ist es gut, weil die Fachkräfte mit ihren Familien vor Ort bleiben können“, zählt Professor Christian von der Heyden von der Bielefelder FHM auf. Die private Hochschule ist staatlich anerkannt; sie qualifiziert Fach- und Führungskräfte über ihre akkreditierten Bachelor-Studienangebote mit betriebswirtschaftlichem Wissen für die mittelständische Wirtschaft und kooperiert bereits mit rund 14 beruflichen Schulen, erklärt Sonja Kolb von der FHM.

Das Studienzentrum Korbach und die FHM laden am Donnerstag, 21. Februar, um 19 Uhr zu einer Infoveranstaltung in die Aula der Beruflichen Schulen in Korbach (Klosterstraße 11) ein. Es wird über Studieninhalte, Organisation und Kosten informiert. Anmeldungen nimmt das Sekretariat unter Telefon 05631/7081 entgegen.

Kommentare