Korbacher Bürgermeister hofft auf sinnvolle und bessere Nutzung des Gebäudes

Bahnhof sucht neuen Besitzer

+

Korbach - Just zum 100. Geburtstag des Gebäudes will die Bahn AG den Korbacher Bahnhof verkaufen. Mindestpreis: 135 000 Euro. Die Bahntochter DB Services Immobilien offeriert das Bahnhofsgebäude mit einer Grundfläche von rund 780 Quadratmetern im Internet.

Auswirkungen auf den Zugverkehr werde der Verkauf nicht haben, erklärte ein Bahn-Sprecher gegenüber der WLZ-FZ. Derzeit erhalten Bahnkunden im Gebäude noch Reiseauskünfte und können Fahrkarten kaufen. Das wird vermutlich zunächst auch so bleiben: „Da bestehen in der Regel langfristige Verträge“, so der Sprecher.´

Das Gebäude ist zum Teil vermietet. Neben dem Reisezentrum wird der Bahnhof derzeit von einem Ein-Euro-Markt, den Eisenbahnfreunden sowie verschiedenen Büros genutzt. Die Wohnungen in den Obergeschossen des Hauptgebäudes stehen leer, ebenso die ehemalige Bahnhofsgaststätte. Mit der Stadt Korbach hatte die Bahn AG über ihre Verkaufspläne offenbar noch keinen Kontakt aufgenommen. „Es ist gut, wenn bei der Immobilie Hauptbahnhof Bewegung hineinkommt“, erklärt Bürgermeister Klaus Friedrich. Die Kreisstadt erwarte, dass das Gebäude sinnvoll und künftig stärker genutzt werde

Der Korbacher Hauptbahnhof wurde 1912 nach Plänen des Architekten Alois Holtmeyer errichtet. Das große Bauwerk ersetzte damals das erste Stationsgebäude von 1893. Der Ausbau des Schienennetzes in Korbach steht auch in Zusammenhang mit dem Bau des Gummiwerks 1907/1908. Das im Zweiten Weltkrieg beschädigte Gebäude wurde um 1950 wieder neu errichtet und umgebaut. Der Gebäudekomplex befindet sich laut Bahn insgesamt in einem „relativ guten Zustand“, sei aber renovierungsbedürftig.(jk/lb)

Kommentare