Bahnhofsvorplatz und Busbahnhof in Korbach: Über sieben Millionen Euro für den Umbau

Zugkraft durch Hessentag

+
Hauptbahnhof: Mit Schub durch den Hessentag wird der Vorplatz einschließlich Parkplätzen und Bushaltestelle umgestaltet., ebenso Unterführung, Busbahnhof und Gleiszugang.

KORBACH. Die Hansestadt präpariert sich für das erste große Hessentagsprojekt: Rund 7,7 Millionen Euro sollen fließen, um das Umfeld des Korbacher Bahnhofs neu zu gestalten.

Die geschätzten Baukosten addieren sich auf rund 6,8 Millionen Euro, der Rest entfällt auf Planung und Nebenkosten. Im Frühjahr 2017 soll der große Umbau beginnen. Die nötige finanzielle Zugkraft entfaltet dabei der bevorstehende Hessentag 2018 in Korbach. So teilen sich Stadt (4,5 Millionen Euro) und Kurhessenbahn (2,3 Millionen Euro) die Baukosten. Die Stadt wiederum kann mit bis zu 75 Prozent öffentlichen Zuschüssen von Bund und Land rechnen. Von den gesamten 7,7 Millionen Euro einschließlich Planungskosten muss die Stadt unterm Strich 2,5 Millionen Euro aus der eigenen Kasse beisteuern. Ziel ist ein gründlicher Umbau des Terrains vom Ende der Fußgängerzone in der Bahnhofstraße bis hinauf zu Bahngleisen, Busbahnhof (ZOB) und den Parkplätzen oberhalb zur Arolser Landstraße. Ein zentraler Punkt in der Planung ist, Gleise und Busbahnhof künftig behindertenfreundlich und barrierefrei zu gestalten. Bis Frühjahr 2018 soll das gesamte Projekt umgesetzt werden. (Jörg Kleine)

Mehr in unserer Zeitungsausgabe vom Donnerstag.

Kommentare