Korbach

Bernd Stelter begeistert 600 Zuschauer

- Korbach (resa). Wenn Männer die Freundinnen wechseln wie Unterhemden oder den Van durch den Porsche ersetzen, dann ist Wechseljahre-Zeit. Davon kann Kabarettist Bernd Stelter ein Lied singen – wie am Dienstag in der Stadthalle.

Endloser Applaus schon zu Beginn. Herzlich wird Kabarettist Bernd Stelter am Dienstagabend in der restlos ausverkauften Stadthalle begrüßt. Sogar im Foyer stehen Stühle, rund 600 Freunde des rheinischen Humors servieren fleißig Vorschusslorbeeren für den sympathischen 49-Jährigen. Der beginnt in aller Ruhe mit einem gemütlichen Vorgeplänkel – über die Spargelzeit, das Abnehmen und seinen Geburtstag. „Wenn es ein Scheißalter gibt, dann ist es die 49“, witzelt Stelter und ist schon mittendrin in seinem Programm „Männer in den Wechseljahren“. Die positiven Seiten der Midlifecrisis wolle er sehen, kündigt er an und beginnt zu witzeln, was das Zeug hält. „Wo wird eigentlich Testosteron produziert?“, fragt er schelmisch bei „Peter“ in der ersten Reihe nach. Der zögert, lässt sich erst noch erklären, dass Testosteron den Mann eben männlich mache, und tippt dann ins Blaue: „Im Gehirn?“ Das Gelächter ist groß, Stelter amüsiert sich prächtig und stellt dann klar, dass wesentlich südlichere Regionen des Mannes für das Hormon zuständig seien. „Und in den Wechseljahren lässt die Produktion plötzlich nach“, erklärt Stelter. Seltsame und unerklärliche Dinge würden dann mit den Männern vorgehen. „Man(n) kann dann plötzlich mit dem Kopf denken“, witzelt der Kabarettist, „das kennt er nicht.“ Das Publikum brüllt – Männer wie Frauen.

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung von Donnerstag, 22. April 2010.

Kommentare