Vöhl: Gemeindebrandinspektor kündigt seinen Rückzug für November an

Berthold Schreiber verabschiedet sich

Vöhl-Ederbringhausen - Für ihn war es die letzte Jahreshauptversammlung in offizieller Funktion: Gemeindebrandinspektor Berthold Schreiber hat in der Sitzung der Vöhler Wehren am Freitagabend seinen Abschied aus dem Amt angekündigt.

Gleichzeitig mit Bürgermeister Harald Plünnecke will Schreiber im November seinen Hut nehmen und „leise gehen“, wie der Vöhler Feuerwehrchef am Freitagabend in Ederbringhausen sagte. „Ich bin aber nicht weg und stehe für Auskünfte weiter zur Verfügung“, so der Gemeindebrandinspektor.

18 Jahre lang hatte Schreiber die Geschicke der Wehren geführt. „Ich habe versucht, die Feuerwehren in den Mittelpunkt der Gemeinde zu stellen und die Einsatzkräfte mit einzubinden“, sagte der 56-Jährige. Den Feuerwehrleuten zollte er Respekt: Die Ehrenamtlichen müssten „wie die Profis“ arbeiten. Das Miteinander sei in den vergangenen 18 Jahren von Harmonie und Menschlichkeit geprägt gewesen. Schreiber mahnte die Wehren aber auch, das Ortsteildenken zu überwinden. Nur zusammen seien sie stark, so der Gemeindebrandinspektor: „Ihr seid eins.“

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ am Montag, 18. März 2013.

Kommentare