Junge Musiker covern Pop-Charts von Adele bis Lady Gaga · Bewerbung für Altstadt-Kulturfest läuft

Beste „Beatclub“-Atmosphäre

„Jung, dynamisch und bereit für eine eindrucksvolle Liveshow“: Selbstbewusst werben (v. l.) Chris Peel, Lenny Lietke, Caro Best, Nils Lienhop und Nils Sauerland für ihre Band „Beatclub“.

Korbach - Der „Beat-Club“, die erste deutsche Fernsehsendung mit englischsprachigen Interpreten, feierte ab 1965 Erfolge. Ebenso regen Zuspruch wünschen sich die Musiker der frisch formierten Korbacher Coverband „Beatclub“, die besten Chart-Pop versprechen.

Best: Wenn es den jungen Waldeck-Frankenbergern gelingt, den Familiennamen ihrer Frontfrau zum Programm zu machen, steht ihrer Musikkarriere nichts im Wege. Live-Erfahrung bringen Caro Best (Gesang, Korbach), Chris Peel (Keyboard, Korbach), Nils Lienhop (Gitarre, Basdorf), Lenny Lietke (Bass, Höringhausen) und Nils Sauer-land (Schlagzeug, Korbach) reichlich mit. Sie alle haben in verschiedenen heimischen Bands gesungen und gespielt.

Mehr als Pop-Rock

„Caro, Chris und ich kannten uns aus anderen Projekten und wollten gern einmal eine andere musikalische Richtung einschlagen“, berichtet Nils Sauer-land. Nils Lienhop und Lenny Lietke seien ihnen empfohlen worden.

Den auf Gitarrenspiel basierenden Pop-Rock, für den der Begriff „Beatmusik“ in den 60er und 70er Jahren steht, entwickeln die Beatclub-Mitglieder weiter. „Weniger Gitarren-, mehr Keyboardeinflüsse“, beschreibt Caro Best den Stil, der weicher als Rockmusik daherkomme. „Wir spielen moderne Chart-Musik, bei der Caros Stimme besonders zur Geltung kommt“, ergänzt Nils Sauerland. Auf der Internetseite der Band www.beatclubband.wordpress.com heißt es dazu: „Der gewohnt gitarrenlastige Rocksound vieler Künstler wird bei Beatclub durch synthetische Komponenten, wie man sie bei aktuellen Radiohits zum Beispiel von Rihanna, Maroon 5, Lady Gaga, Christina Aguilera, Gossip, Jessi J, Estelle oder Aura Dione hört, erweitert.“Songs der genannten Künstler sowie Hits von Gnarles Barkley, Pink, Madcon, Bruno Mars, Adele, Katy Perry sowie anderen aktuellen Musikstars stehen auf der Setlist des „Beatclubs“. Das nach eigenen Angaben umfangreiche Repertoire präsentieren die jungen Musiker in einer zweieinhalbstündigen Live-Show. Eine erste Kostprobe ihres Könnens zeigt der jüngst produzierte Trailer, den Interessierte über die Internetseite abrufen können. Sauerland: „Ende des Jahres wollen wir dann eine Demo-CD aufnehmen.“

Premiere bei Sportlerehrung

Unter dem Titel „The beat goes on 2013“ sind im Früh-jahr und Sommer jedoch erst einmal Live-Auftritte bei Stadtfesten, Festivals oder in Clubs geplant. „Die Bewerbungen laufen“, erklärt Caro Best. Wenn sich die Fünf etwas für die Zukunft ihrer frisch formierten Band wünschen dürften, wäre es ein Auftritt beim Korbacher Altstadt-Kulturfest. „Wir würden uns sehr gern dem heimischen Publikum vorstellen“, betont Sauerland. Erstmals für Beatclub-Atmosphäre sorgen die Musiker bereits am Freitag, 8. Februar. Sie begleiten die Sportlerehrung der Stadt Korbach in der Stadthalle.

Wer Kontakt zur Band aufnehmen will, meldet sich bei Caro Best über E-Mail caro_best@gmx.net.

Kommentare