Korbach:

Biogasanlage: Anwohner beklagen weiter Gestank

- Korbach (jk). In Sachen Biogasanlage ist Dampf unterm Kessel: Inzwischen hat sich eine Bürgerinitiative gebildet, und gegen die Betreiber ist Anzeige erstattet worden. Die Betreiber betonen indes: Alles läuft rechtmäßig.

Vor vier Wochen lief bei der Biogasanlage am Stadtrand Richtung Nordenbeck der Gärstoff über – was Bewohnern im benachbarten Neubaugebiet und im Blumenviertel mächtig stank. Die Betreiber mussten Material beseitigen, und das Regierungspräsidium (Kassel) als Kontrollbehörde war abermals gefordert. Fazit des RP: Die Biogasanlage laufe wieder ordnungsgemäß. Die Beschwerden reißen aber nicht ab. Sowohl bei der Stadt als auch dem RP gehen Anrufe oder Briefe ein. Im Blumenviertel verteilte eine Bewohnerin einen Nachbarschaftsbrief, zudem hat sich eine Bürgerinitiative gebildet, die zuletzt vor einem Supermarkt Unterschriften sammelte.Aktiv geworden ist ebenso eine Korbacher Anwaltskanzlei. Im Auftrag ihres Mandanten liege beim Regierungspräsidium bereits eine Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit vor. Eine Strafanzeige wegen Körperverletzung sei in Vorbereitung, ebenso eine zivilrechtliche Klage „auf Unterlassung“. Denn das Wohneigentum in der Nachbarschaft werde massiv durch Gestank geschädigt.

Mehr in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 9. Oktober.

Kommentare