Bundespolizeiorchester aus Hannover gibt in Adorf Benefizkonzert für Aktion für behinderte Menschen

Blasorchester begrüßt den Frühling

Regionale Gäste: Caro Best.

Diemelsee-Adorf - Von Flöte bis Horn, von Klassik bis Sommerhit: Das Bundespolizeiorchester zeigte in Adorf die beeindruckende Vielfalt der Blasmusik. Mit auf der Bühne standen auch Waldecker Musiker.

„Sie haben nicht die Möglichkeit, die ich jetzt habe: Hier vorne zu stehen und ein volles Haus zu sehen“, freute sich Jürgen Damm, Oberst a. D., über die mehr als 600 Gäste auf dem Adorfer Benefizkonzert der Aktion für behinderte Menschen. Das Bundespolizeiorchester aus Hannover war bereits vor zwei Jahren zu Gast, viele im Publikum wussten also schon, was sie am Donnerstagabend zu hören bekommen würden: ein Blasorchester, das die ganze Breite von dezent bis opulent und von schwungvoll bis melancholisch beherrscht.

Zum Auftakt begrüßten die Musiker den Frühling mit klassischen Stücken: Beim „Frühlingsstimmenwalzer“, dem „Floren- tiner Marsch“ und „The Hounds of Spring“ wurde klar, warum Jürgen Damm den Orchesterleiter Matthias Höfert als „visuelles Erlebnis“ bezeichnete: Beim energischen Dirigieren wackelten die nächsten Notenständer gleich mit. Nach der flinken „Champagner-Polka“ kam Whitney Houstons „One Moment in Time“ - mit Unterstützung aus der Region: Das bei „Jugend musiziert“ mehrfach ausgezeichnete Trompetertalent Christian Krummel aus Bad Wildungen solierte. Ein Glanzlicht des Abends war die folgende Ouvertüre aus „Wilhelm Tell“.

Die zweite Hälfte des Konzerts war von Filmmusik geprägt: Nach einem Medley aus dem „Zauberer von Oz“ betrat das zweite Waldecker Talent die Bühne: Die besonders für ihre Arbeit mit den Diemelspatzen bekannte Korbacherin Caro Best sang „Gabriellas Song“ aus „Wie im Himmel“. Am nächsten Arrangement, den bekannten Titelmelodien der Serien „Dallas“ und „Denver“, hatte Dirigent Matthias Höfer selbst lange gearbeitet. Mit Filmmusik von Nino Rota, besonders bekannt für die Titelmelodie aus „Der Pate“, endete der Abstecher zu Film und Fernsehen.

Für Caro Emeralds Sommerhit „A Night Like This“ kam abermals Caro Best auf die Bühne, als vermeintlich letztes Stück stand das feurige „Conga del Fuego Nuevo“ auf dem Programm. Auf Zugaben musste das Publikum nicht lange warten: Ein drittes Mal begleitete das Orchester Caro Best, dieses Mal bei „I Will Survive“.

Die Einnahmen des Konzertes helfen direkt Menschen mit Behinderung. Als Dankeschön gab es dementsprechend in Behindertenwerkstätten gefertigte Holzengel für Matthias Höfer, die beiden Gastmusiker und Robert Erlemann, den Vorsitzenden der Adorfer Schützengesellschaft, die sich um die Bewirtung kümmerte. Als Abschluss kehrte das Orchester mit „Greensleeves“ zum Thema Frühlingsbeginn zurück.

Kommentare