Familienstück „Der kleine Vampir“ überzeugt das Publikum

Blutsaugern Leben eingehaucht

Korbach. - Särge, Friedhof, Gruft, Vampire - und niemand gruselt sich. Angst will das Familienstück „Der kleine Vampir“ auch nicht machen, sondern eher Mut. Mut für Freundschaft, auch wenn sie noch so ungewöhnlich seine sollte, und Mut für eine offene und tolerante Eltern-Kind-Beziehung.

Mit viel Liebe zum Detail hat Regie-Neuling Sabine Lessing die Buchvorlage von Angela Sommer-Bodenburg auf der Bühne in Szene gesetzt. Dabei leistet vor allem die Abteilung Maske ganze Arbeit und verwandelt Menschengesichter in wunderbar aussehende Vampir-Antlitze. Ein Korbacher Zahnarzt half mit, dass die Schneidezähne der Blutsauger wie echt aussehen.

Dadurch bekommt die Aufführung allerdings nicht schon automatisch Biss, denn die Lust, ihm zuzusehen, musste sich das neunköpfige Ensemble vor dem erwartungsfreudigen Premierenpublikum erst noch verdienen. Dass die Schauspieler die meist jungen Zuschauer in ihren Bann gezogen haben, belegt die Ruhe auf den Rängen während der gesamten Vorstellung. Viele gute schauspielerische Leistungen waren da zu sehen und wenn hier einige hervorgehoben werden, schmälert das keinesfalls die Darstellungskraft der nicht Erwähnten. So haucht etwa Ronja Scheurer dem Vampir Rüdiger von Schlotterstein viel Leben ein und auch Jana Pöttner überzeugt in der Rolle als Anton. Die Lacher erntete vor allem der Friedhofswärter Geiermeier (Wolfgang Scheurer), der herrliche Selbstgespräche mit dem Herrn vom Arbeitsamt führt und ganz scharf darauf ist, den ersten vampirfreien Friedhof in Europa zu betreiben.

Aber auch die Vampir-Oma (Beate Heinemann) und der Blutsauger-Teenager Lumpi (Jeremy Kugler) avancierten schnell zu Publikumslieblingen. Da auch die von Gerald Berberich geschriebene Musik die Stimmungen im Spiel gut widerspiegelt und die Bühnenbildner einmal mehr eine filmreife Kulisse mit Friedhof und Vampir-Gruft mit Särgen aufgebaut haben, an der sich die Augen nicht sattsehen können, bleibt nur die Erkenntnis: Alles sehr ansehnlich. (rsm)

Die nächsten Vorstellungen finden am kommenden Sonntag, 7. Juli 2013, statt: „Der kleine Vampir“ (14 Uhr) und „Zoff in Silver City“ (18 Uhr). Weitere Informationen im Internet: www.flb-korbach.de

1842614

Kommentare