Johannesgemeinde feiert 50. Geburtstag mit Fest und vielen Gästen

So bunt wie der Regenbogen

+
Die Kinder führten zum Jubiläum ein Singspiel auf.

Korbach - Es war ein Tag des Dankes, in den die Johannesgemeinde ihren 50. Geburtstag am Sonntag verwandelte. Viele Gäste und Wegbegleiter kamen zum großen Fest, das ganz im Zeichen der Vielseitigkeit stand.

Siegfried Dembowski blickte sich lächelnd um. Vierzig Jahre lang hatte er die Johannesgemeinde nicht mehr besucht - einst war er der erste Pfarrer der neu gegründeten Gemeinde gewesen, später war er zum Dekan berufen worden.

Zum 50. Geburtstag hatte ihn der aktuelle Pfarrer Oliver Okun zum Mitfeiern eingeladen. Und gemeinsam mit seinen beiden Söhnen Christoph und Georg hatte sich Pfarrer Dembowski auf den Weg nach Korbach gemacht. „Es ist erstaunlich, wie viele Menschen mich hier noch kennen“, sagte er dann gerührt und schon stürmte die nächste Seniorin auf ihn zu. „Erinnern Sie sich?“, fragte Rosemarie Fischer erwartungsfroh. Und Siegfried Dembwoski erinnerte sich. „Es ist schön, wieder hier zu sein“, befand er dann und ließ den Blick schweifen über die Menschen, die Häuser und die Bäume im Pfarrgarten. „Bis heute bekommen die Menschen so ein Glänzen in den Augen, wenn sie von Pfarrer Dembowski erzählen“, hatte Pfarrer Oliver Okun schon während des Gottesdienstes berichtet.

Mit einer Feier unter freiem Himmel waren die Gemeindeglieder, manch Wegbegleiter und viele Gäste aus den anderen Bezirken der Stadtkirchengemeinde in den Festtag gestartet. Pfarrer Okun erinnerte dabei an Zeiten, in denen Menschen aus vielen verschiedenen Ländern des Ostens nach Korbach gekommen waren und das Gemeindeleben mitprägten. Nicht umsonst feierte die Gemeinde ihr Fest unter dem Motto: Bei uns ist manches anders. „Wir gehören alle zusammen“, betonte Okun, „und dadurch wird es bei uns besonders bunt.“

Dieses Bild griff auch Propst Helmut Wöllenstein auf, der die Festpredigt hielt: „Die Farbe dieses Jubiläums ist Gold“, erinnerte er an den 50. Geburtstag, „Gold wie der Glanz der Gnade Gottes.“ Weil sie aber nicht die Farbe des Alltags sei, passe zur Johannesgemeinde am besten eben doch der Regenbogen - quirlig, vielseitig und durch die Güte Gottes gesegnet.

Und so vielseitig die Gemeinde, so vielseitig war dann auch das Fest: Moderatorin Silke Filipovic führte gut gelaunt durch den Tag, interviewte alte Bekannte und neue Gestalter und kündigte viele Gruppen an, die auf der Bühne ihr Können zeigten. Schon während des Gottesdienstes hatten die Kinder gezeigt, wie bunt das Leben in der Johannesgemeinde wirklich ist: Mit ihrem Singspiel „Viertelland“ hatten sie Farbe auf die Bühne gebracht.

Kommentare